Autor Thema: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte  (Gelesen 11701 mal)

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 902
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Dragonfly-7Pro und Element 9HV
Brauch mal die Hilfe der Echolotfreaks hier!

Bin nun stolzer Besitzer eines Lowrance Hds-5 und brauch mal euren Rat!
- welche Speicherkarte würdet ihr mir empfehlen.
  bitte macht genaue Angaben, dass ich ne schnelle Speicherkarte brauche habe ich schon aus dem Internet entnehmen können!
- auch welche Speichergröße ich nehmen soll weiß ich nicht.
- wer benutzt das gleiche Echo und welche Einstellungen habt ihr gewählt?
- sontige nützliche Ratschläge?
Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

HAIko

  • Gast
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #1 am: 16 Februar 2014, 15:58:49 »
Glückwunsch zu deinem neuen Echo !
Ich würde auf jeden fall eine mit Class 10 nehmen .

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 902
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Dragonfly-7Pro und Element 9HV
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #2 am: 16 Februar 2014, 16:31:05 »
Ok Class 10 und welcher Hersteller ist egal oder gibts da besondere?
Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2387
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #3 am: 16 Februar 2014, 17:21:28 »
HDS ist immer eine gute Wahl.

Die Wahl der Speicherkarte hängt immer vom Verwendungszweck ab. Meine größten eigenen Karte mit viel Raster-AT5 passen gerade mal auf ein 4 GB. Für normale Vektor AT5 reicht eine 1 GB allemal, fürs loggen würde ich nicht unter 2 GB gehen. Es gibt auch Fälle, in denen man seine eigenen Karten auf mehrere SD-Karte verteilen muss.

Daher kann man zur Menge der Karten und zur Größe kaum genaue Angaben machen, wenn man nicht genau Deinen Einsatzzweck kennt

Ich würde immer mehrere Karten an Bord (2, 3 ... 4) haben wollen, mit Daten oder leer zu loggen. Die Dinger können schnell mal den Geist aufgaben und kosten heutzutage auch nicht viel. Hersteller scheint nach meinen Beobachtungen weniger von Bedeutung zu sein. Die 4 und 8 GB aus Honkong (ebay) funktionieren auch. Manche "Markenkarte "ist mir dagegen schon ausgestiegen. Mehr als 8 GB habe ich noch nicht getestet, sicher gehen aber auch noch deutlich größere, auch wenn die dann möglicherweise langsamer werden.

Zu den Einstellungen läßt sich auch nur was sagen, wenn man weiß, was Du vorhast. Einige Sachen sind jedoch einfach nicht zu empfehlen, weil möglicherweise situationsbedingt variabel, wie etwa:

Tiefenbereich
Bildschirmgeschwindigkeit
Pingrate
Karteneinstellungen
Empfindlichkeit/Auto-Empfindlichkeit
Frequenz (auch geberbedingt)
Palette
FischID
Alarme
Koordinatensystem/Maßeinheiten
Tastentöne

und, und, und

Wenn Du aber einmal Deine Einstellungen gefunden hast, dann sichere sie gleich als *.set-Datei:
Pages >>> Hilfsmittel (Schraubenschlüssel + Zahnrad-Symbol) >>> Daten >>> Meine Daten >>> Einstellungen Database


Gruß
fjordfischer







Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9254
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #4 am: 16 Februar 2014, 17:51:08 »
Die Empfehlungen von fjordfischer decken sich mit meinen Empfehlungen.

Einzig sah ich zwischen den Markenherstellern und Noname oder Billig Karten
bis jetzt noch keinen Ausschlag des Pendels in die eine oder andere Richtung.

Bei mir liefen bis jetzt alle Karten egal von wem fehlerlos.

Ich habe Karten von Sandisk, Transcend, takeMS, Platinum und andere im Einsatz.

Hingegen hatte ich schon mehrmals Probleme mit diversen SD-Karten Lese Geräten.
Dies gipfelte sogar in der Zerstörung der Daten auf der Karte.
Aber auch hier kann ich keinen speziellen Hersteller fest machen.
Schlechte Lesegeräte hatte ich schon von mehreren Herstellern.

Auch daher ist der Rat von fjordfischer, mehrere Karten zu benutzen
und vorrätig zu haben ein Aspekt den man beachten sollte.
Und wie er schon sagte, macht es auch Sinn, falls mal eine unterwegs kaputt geht,
spinnt oder aus sonstigen Gründen die er aufgezählt hat....

Alle meine SD-Karten sind Ausnahmslos Class(10)
Das braucht es zwar für die Echolote absolut nicht von der Betrachtung der reinen
dauerhaften Übertragungs Geschwindigkeit her, denn so schnell werden die Daten
auf Zeit und Datenmenge bezogen vom Echolot nicht geliefert.
Aber das Echo profitiert dennoch von der Geschwindigkeit, da einige Echolote
manchmal ihren eigenen Schreib Puffer so schnell voll  schreiben das es dann tatsächlich,
wenn auch nur für eine sehr kurze Zeit wichtig ist das die Karte schnell reagiert
und die Daten eben schnell weg schreibt um neue Anforderungen bearbeiten zu können.

Das trifft nicht immer und bei jedem Benutzer oder Gerät zu,
aber ab und zu findet man solche Probleme vor.
Daher ist die geringe Mehr Ausgabe gerechtfertigt da man dieses
Problem bei kaputten Daten auf diese Weise fast ausschließen kann.
Grüße
Luke

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 902
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Dragonfly-7Pro und Element 9HV
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #5 am: 16 Februar 2014, 18:12:48 »
Da kommt ja ganz schön Feedback!

Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #6 am: 16 Februar 2014, 18:27:51 »
Ich hatte schon eine ganze Menge Transcend 16 GB Class 10 (also bei mir und Freunden, nicht, dass die immer kaputt gehen). Bisher hatte ich damit noch keinen einzigen Ausfall.
Verwendbar sind Karten bis 32 GB, aber unter Class 10 würde ich bei der Geschwindigkeit nicht gehen.

Von den Micro-SD mit Adapter würde ich aus einem einzigen Grund abraten, obwohl die ansonsten auch funktionieren: Die etwas fummelige Entnahme der Karten bei den HDS lässt sich durch die Rille hinten in der SD wesentlich leichter bewerkstelligen. Bei den Micro-SD hast du dann nur die Karte ohne den Adapter in der Hand und zudem kann sich bei rauhen Bootsfahrten die Micro-SD etwas aus dem Adapter schieben, da diese ja nicht verriegelt ist.

Diese Karte kostet über Amazon inzwischen nicht mehr die Welt und du bist gerüstet für eine Menge Karten, auch Rasterkarten, eine Woche mitloggen im Urlaub und du hast auch noch Platz, um das Handbuch und sonstige wichtige Dokumente im PDF-Format mit drauf zu packen. Mit der aktuellen Firmware kann das HDS auch PDF-Dateien lesen, so dass du diese auch auf dem Wasser verfügbar hast.

Eine zusätzliche, kleine SD schadet aber nie, für daheim zum Testen, als Zweit-SD mit installierter Karte im Urlaub, ...
Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9254
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #7 am: 16 Februar 2014, 18:39:04 »

Gerade was das heraus ziehen der SD Karte angeht,
falls der Federmechnaismuss die karte nicht so weit heraus
schiebt das man sie mit den Fingerspitzen fassen kann,
z.B. weil sie etwas dicker als die Norm ist und leicht klemmt,
habe ich einen Workaround als Tipp.

Ich habe als Abhilfe eine Art Post-It auf die Karte geklebt.
Hier in einer Art Pfeilform.
Wenn der auf die Vorder und Rückseite geklebt wird lässt
sich die Karte sehr leicht entnehmen, falls sie etwas klemmen sollte.

Die Entnahme oder Herausziehhilfe ist links im Bild zu sehen.
Sollte es sich im laufe der Zeit ablösen, kommt der nächste drauf.
Beim abziehen geht der Aufdruck auf der SD Karte ja nicht kaputt  ;-)

Vor allem wenn das Echo auf dem Tisch zu Hause steht und man
dauernd eine neue Tiefen-Karte erstellt und diese auf die SD-Karte
lädt um sie dann im Plotter an zu schauen hilft dies sehr beim
entnehmen aus dem Gerät.

Zum Einsatz im Gerät auf dem Wasser muss sie soweit gekürzt werden
das die wasserdichte Verriegelung am Gerät noch sauber abschließt,
nicht das ein Stück Fähnchen über steht und die Dichtung blockiert.

Grüße
Luke

Offline Reinbeker

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 389
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G2T
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #8 am: 16 Februar 2014, 18:47:29 »
Danke Hubert,
darauf bin ich noch garnicht gekommen :freude:
Danke für diesen Tipp, ich habe mir fast immer die Finger
gebrochen  :applause:
LG H-J

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9254
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Kartenempfehlung und weitere Tipps für Echolot Lowrance HDS-Geräte
« Antwort #9 am: 06 August 2015, 16:19:03 »
Hier haben wir eine Kompatibilitäts Übersicht welches Gerät welche Karten lesen kann.

Kompatibilitätsliste Echolot Geräte / SD Karten / IMC v7.4.0
Grüße
Luke