Autor Thema: mehrere at5 Karten auf dem Echo anzeigen  (Gelesen 3193 mal)

Offline Tobias.S

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 33
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G2T
mehrere at5 Karten auf dem Echo anzeigen
« am: 30 März 2014, 10:20:02 »
Hallo

Kann mir einer weiterhelfen?

Ich habe mehrere fertige Gewässer Karten im at5 Format.
Die Seen sind max 10km auseinander.
Ich möchte alle Seen (Karten) auf einer Speicherkarte in Farbe haben.

Ist dies möglich?

Wenn ja wie

Tobi

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: mehrere at5 Karten auf dem Echo anzeigen
« Antwort #1 am: 30 März 2014, 11:07:17 »
Eine einzelne Datei ist nicht ohne weiteres möglich (es werden je nach Einstellung 1 bis 3 AT5 Dateien mit dem Namen large, medium, small erzeugt) und auch gar nicht erforderlich. Du meinst sicher alle Daten zusammen auf SD-Karte. Kein Problem, es gibt mehrere Wege. Hier zwei:

1. Die Seen sind schon einzeln in der User-Map. Jeder See - eine User Map.
Dann alle Seen einzeln in AT5 umwandeln und die Dateinamen modifizieren, etwa "See1_large.at5" usw., sodass jeder See einen anderen Dateinamen bekommt. Alles zusammen auf SD-Karte. Wenn Du mit Transparenz arbeiten solltest, dann wären weitere Erläuterungen erforderlich.

2. Der beste Weg besteht aber darin, alle Seen von der Projektansicht des jeweiligen Sees in eine einheitliche User Map zu exportieren. Also immer alles in die gleiche User Map. Diese Konstellation läßt sich einfacher bearbeiten und ist für Hintergrundraster besser geeignet. Und hierbei entstehen weniger Dateien, meist 1 bis 3, nur bei größeren Datenmengen und Entfernungen mehr (betrifft mehr large.AT5 als large_0.at5 large_1.at5 usw.).

Gruß
fjordfischer



Offline Wolfgang

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 286
  • Rechtschreibfehler, kann nicht ich schreibe links.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-5 G1, GO-7 XSR, Totalscan
Re: mehrere at5 Karten auf dem Echo anzeigen
« Antwort #2 am: 30 März 2014, 14:32:30 »
Hallo Jörg, ich würde dir bei dem Teil "in eine einheitliche Usermap" wiedersprechen. Warum :

In der Regel werden die Daten in WGS84 (WGS) eingelesen und vom IMC in die Lowrance Mercator (LM) Projektion transformiert. WGS ist eine Kugelprojektion und LM eine Ebenenprojektion. Der IMC muss nun das "Runde" auf das "Flache" bekommen. Die Fläche für alle Seen bildet eine wesentlich größere Fläche als für einen See. Bei einer kleinen Fläche ist der Geoid (Kugeloberfläche) über der gedachten Projektioneben relativ klein. Bei einem größeren Ausdehnung wird diese groß.
Daher werden die Verzerrungen an den Rändern bei zunehmender Fläche immer größer.
Wenn du nun drei Seen hast das ist die Ausdehnung der Projektionebene die Fläche die von den Ecken der Seen tangiert werden.
In diesem Fall liegt die höchste Projektiongenauigkeit in der Mitte dieser Fläche aber ausserhalb dieser See.
Das heist im Umkehrschluss die See liegen in dem Bereich an dem die Transformation die größten Ungenauigkeiten verursacht.


Ich denke für diesen Zwecke spielt das keine entscheidende Rolle aber wenn jemand auf die Idee kämme den Titisee im Schwarzwald, das Steinhuder Meer und die Chemitzer Braunkohle Seen in eine AT5 zu packen dann würden dort schon Abweichungen erkennbar werden. Mein Rat wäre jeden See als ein Projekt. Die Projekte gemeinsam auf die SD.

Sorry für so viel fachchinesich :weisnicht1: :abgelehnt:
Gruß
Wolfgang

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: mehrere at5 Karten auf dem Echo anzeigen
« Antwort #3 am: 30 März 2014, 16:52:13 »
Hallo Wolfgang,


habe letztes Jahr mehrere Seen gehabt, die z. T. > 150 km auseinander lagen. Diese wurden durch den IMC gejagd und es gab keine Problem vor Ort und zwar alle zusammen in einem Shape ge(merge)d oder alle Shapes einzeln. Beides funktionierte. Auch ein Norwegenprojekt mit 17 km Länge lief problemlos punktgenau.

Möglicherweise kann der IMC das von Dir genannte Problem überbrücken. Immerhin kann der IMC ja nur WGS und Low Merc. Da sollte man meinen, das eine Transformation gelöst ist. Ansonsten könnte man nochmal bei Greg nachfragen, denn dies ist sicherlich eine interessante theoretische Frage.

Immerhin empfiehlt Matt für solche Sachen mit mehreren Seen ja die User Map, die in der Summe dann ein einziges Shape (bestehend aus mehreren Elementen) liefert.


Gruß
Jörg