Autor Thema: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen  (Gelesen 6784 mal)

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« am: 07 September 2014, 20:03:19 »
Da Anleitungen immer Arbeit machen und Zeit kosten, wollte ich fragen, ob jemand Interesse für ein Thema hat, was mir selber vor Kurzem unter kam.

Ich hatte einen See, der sehr flach war und in einer Hälfte nicht normal zu loggen war, weil da massive Wasserpflanzen hinderten. Punktuell konnte ich zwar einige Tiefenwerte nehmen, aber keine kompletten Logs. Es stellte sich raus, dass der See in dieser Hälfte etwa gleichmäßig tief ausfiel und nur zu den Ufern hin deutlich anstieg.

Wenn man mit RM arbeitet, würden dieser Bereich entweder "weiß" bleiben, die Punkt würden lochartige Strukturen vorgaukeln oder die bei geänderten Interpolationseinstellungen (erhöhte Max. Interpolation) erzeugten Tiefenlinien als zum Ufer hin gleichmäßig ansteigend erscheinen, was ja nicht stimmen kann.

Es gibt Wege, wie man eine ästhetisch und der Wirklichkeit besser entsprechende Karte hinbekommt, auch wenn diese dann nicht 100 % stimmt. Mit diesem Hilfsmittel könnte man aber auch Tiefenlinien mit fixen Tiefenwerten aus anderen Quellen einfügen und in der späteren RM-Karte mit verarbeiten (ohne Garantie auf Fehlerfreiheit). Interesse? 


Viele Grüße
fjordfischer

Offline pike-dive

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« Antwort #1 am: 07 September 2014, 20:07:49 »
Das hört sich interessant an. Ich hätte Interesse an einem Howto.
Andreas

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« Antwort #2 am: 07 September 2014, 21:04:58 »
Also dann hier ein fiktives Beispiel.

Wie immer, Bilder anklicken um sie zu vergrößern.
 

Hier seht ihr die Logs
in der Trackansicht.
Es fehlte der NW Seenteil.
 
Hier das Ganze nochmals
unter Nutzung einer Uferlinien in
der Projektansicht. Gleiches Resultat,
was sicherlich mit erhöhter Max.
Interpolation zum Gesamtsee
komplettiert werden kann, aber eben
dann nicht so, wie es in etwa wäre.
 

Jetzt wurde eine Linie von
0,8 m eingezeichnet, die etwa
den Tiefenbereich abbildet (in
anderen Fällen sind mehrere möglich)
 

Hier seht ihr die notwendigen
Einstellungen für diese Linie und
gleichzeitig, damit es schick
aussieht eine Erhöhung der Max.
Interpolation. Wichtig ist das
Wegklicken von "Is Boundary"
und "Show Boundary in Map".
Der Tiefenwert muss mit Punkt,
nicht mit Komma eingegeben
werden!!!!!!!!!!



 




Hier das Ergebnis und







nochmal das Gleiche
mit kleinen Tiefenlinien, die
zeigen, dass es tatsächlich
nun so ist, wie es sein sollte.

Und nicht vergessen, nach allen Änderungen die Schaltfläche "Regenerate" drücken,
damit die Karte neu berechnet wird.

Gruß
fjordfischer

Offline Reinbeker

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 380
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G2T
Re: Frage zum Bedarf
« Antwort #3 am: 07 September 2014, 21:42:25 »
das finde ich sehr gut Jörg :applause:
Damit kann ich also manuel Tiefen eintragen, die ich vorher
selbst ausgelotet habe. Das sind aber immer ungefähr Punkte,
da ich ja keine GPS Daten habe oder verstehe ich es falsch?
LG H-J

Offline pike-dive

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« Antwort #4 am: 07 September 2014, 22:01:40 »
Da bedanke ich mich mal artig.
Andreas

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8977
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Frage zum Bedarf
« Antwort #5 am: 07 September 2014, 22:11:29 »
Das sind aber immer ungefähr Punkte,
da ich ja keine GPS Daten habe oder verstehe ich es falsch?
Ja genau.
Je genauer du es haben willst,
desto genauer musst du den oder die Bereiche setzen.
Du kannst da auch mehrere Bereiche so anlegen.

Alternativ, falls du die GPS Punkte irgendwoher haben solltest,
kannst du die auch ein eine CSV Datei packen und dort mit einer
oder mehreren tiefen für unterschiedliche Punkte versehen
und dann ganz normal importieren.

Dieser Lösung hier bietet sich an wenn man keine GPS Punkte hat
und dennoch einen Bereich ausfüllen möchte der zumindest
näherungsweise stimmt, weil man ungefähr weiß wie tief er ist usw..
Also dann wenn man schnell einen bereich füllen möchte,
den die Interpolation nicht erfasst weil kein einziger Punkt existiert.
Grüße
Luke

Offline Reinbeker

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 380
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G2T
Re: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« Antwort #6 am: 07 September 2014, 23:23:45 »
jupp...Danke .... alles klar :freude:
LG H-J

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Howto: Gewässer Bereichen manuell eine Tiefe zuordnen
« Antwort #7 am: 04 Juni 2017, 13:46:10 »
Dieses Thema lässt sich auch noch perfektionieren. Zum einen lässt sich ein GPX-Track als csv umwandeln, darin manuell die einzelnen Punkte mit einer Tiefe versehen und diese dann in Reefmaster als Datei importieren.

Denkbar wäre z.B. auch, die sichtbare Tiefenlinie am Ufer oder auch um eine Insel manuell in Google Earth nachzuzeichnen, dann die Tiefe zu schätzen oder anhand nur eines bekannten Tiefenpunktes die gesamte Linie wie oben manuell zu erstellen. An vielen Gewässern kann man in Google Earth oder anderen Satelliten-Bildern Linien finden, wo man den Boden aus der Luft gerade noch sehen kann. Hat man jetzt nur einen einzigen Punkt mit bekannter Tiefe (z.B. durch eine kreuzende Log-Datei, durch eine Messung oder auch durch Schätzung), kann man seine gesamte Karte gerade mit diesen Kanten deutlich verbessern, bis man mal genaue Logdaten der Bereiche hat.

Ein Beispiel eines solchen Bereiches bzw. einer solchen, deutlich aus der Luft sichtbaren Tiefenlinie ist z.B. hier am Chiemsee:
https://www.google.de/maps/dir//47.9208175,12.4905048/@47.9224978,12.4825727,2562m/data=!3m1!1e3




Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL