Autor Thema: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip  (Gelesen 11832 mal)

Offline juk47

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 34
    • My/Mein Tackle Equipment: Angelboot Lorsby
  • My/Mein Echo Equipment: Dragonfly-6
Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« am: 26 Februar 2015, 21:17:22 »
Hallo Leute, leider bin ich von einem Eurer Beiträge ein wenig verunsichert was das Raymarinegerät betrifft.
Da ich mir ein neues Echolot zulegen möchte, aber auch das optimale Gerätwill, habe ich mir natürlich auch entsprechend Informationen besorgt.
Wir wurde vom Echolotzentrum das Raymarine empfohlen. Leider habe ich hier gelesen, dass RM auf dem Gerät nicht funzt.
Mir wurden auch folgende vor und nachteile genannt, die ich hier mal diskutieren möchte.
Lowrance                                                           Raymarine
GPS Genauigkeit ca 15m   /                                ca. 2 m
optimale Bootsgeschwindigkeit ca. 7 Std km/    egal, ob langsam oder schnell, passt sich an
Reefmaster funktioniert/                                    RM funktioniert nur eingeschränkt
Bildschirmqualität so la la/                                 Bildschirmqualität super klar

Was die Bildqualität betrifft, habe ich auf der Boot in Düsseldorf die Unterschiede gesehen. Das Raymarine hat tatsächlich die klarste Anzeige, egal ob teure Geräte von Lowrance oder Garmin. Da sieht man wirklich den unterschied. Wie sind Eure Erfahrungen hinsichtlich der Bootsgeschwindigkeit?
Bin mal auf eure Erfahrungen gespannt.
Gruß Jürgen

Wenn ich mit meinem Boot mit E-Motor Vollgas fahre hab ich vielleicht ca. 7 Std km.
Könnt ihr das bestätigen, bei Lowrancegeräten, oder will Das Echolotzentrum nur die Umsätze bei Raymarine ankurbeln?
Die reden Lowrance sehr schlecht, stimmt das?     

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #1 am: 26 Februar 2015, 22:44:49 »
...
GPS Genauigkeit ca 15m   /                                ca. 2 m
optimale Bootsgeschwindigkeit ca. 7 Std km/    egal, ob langsam oder schnell, passt sich an
Reefmaster funktioniert/                                    RM funktioniert nur eingeschränkt
Bildschirmqualität so la la/                                 Bildschirmqualität super klar

...
Wenn ich mit meinem Boot mit E-Motor Vollgas fahre hab ich vielleicht ca. 7 Std km.
Könnt ihr das bestätigen, bei Lowrancegeräten, oder will Das Echolotzentrum nur die Umsätze bei Raymarine ankurbeln?
Die reden Lowrance sehr schlecht, stimmt das?   

An der letzten Zeile wird wohl etwas dran sein ;)

Lowrance Geräte unterstützen EGNOS, das muss aber im Menü eingeschaltet werden - Häkchen rein. Mit aktiviertem EGNOS ist die Genauigkeit eines Lowrance oft im Bereich von 1 - 2 m oder besser. Die aktuelle Genauigkeit hängt aber von sehr vielen Faktoren ab, u. a. der aktuellen Position der Satelliten, dem Wetter, atmosphärischen Störungen, um nur ein paar zu nennen. Eine Genauigkeit von 15 m - oder besser eine Ungenauigkeit in dieser Größenordnung - hatte ich noch nie! Vielleicht können auch nicht alle Profis im Menu den Haken bei EGNOS rein machen  rofl

Schau mal in die Beschreibung der Lowrance Geräte auf den Seiten des Herrn S. Offensichtlich gibt es da einen großen Widerspruch zwischen telefonischen Aussagen und seinen eigenen Texten  :weisnicht4: Was stimmt dann mehr?
Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL

Offline juk47

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 34
    • My/Mein Tackle Equipment: Angelboot Lorsby
  • My/Mein Echo Equipment: Dragonfly-6
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #2 am: 26 Februar 2015, 23:13:56 »
Das ist wohl wahr.
In den Texten sind die Echolote als Empfehlung, telefonisch sind sie angeblich schlecht.
Deshalb bin ich über Eure Erfahrungsberichte sehr dankbar.
In der kommenden Raubfisch gibt es am 5.3.einen Testbericht.
Darauf bin ich sehr gespannt.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8992
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #3 am: 26 Februar 2015, 23:21:12 »
Die HDS sind die eierlegende Wollmilchsau.
Damit kannst du fast alles machen was dir in den Sinn kommt.

Ein Garmin oder vielleicht ein Raymarine, kann durchaus in einer Disziplin besser sein als ein Lowrance.
Umgekehrt aber genauso !

Einen Hersteller derart schlecht zu kommentieren, wie du den Vorgang beschreibst, ist einfach unfair.
Das haben weder Lowrance, Garmin, Humminbird, noch andere Hersteller verdient.

Jeder Käufer muss für sich entscheiden welche Merkmale für ihn am wichtigsten sind.
Je breiter dein Anwendungsgebiet ist, desto eher kommt Lowrance ins Spiel.
Geht es um visuelle Darstellung von Sicheln im 2D Bereich ist sicher auch Garmin vorne mit dabei.

Aber eine Aussage wie 15 Meter GPS Genauigkeit, falls das wirklich so gesagt wurde,
habe ich bei keinem Hersteller von hochwertigeren Geräten dauerhaft gesehen.

Das passt vielleicht kurz nach dem Einschalten, Kaltstart.
Aber wenn der GPS Receiver einen Warmstart macht und noch Bahndaten usw. hat,
gleich Korrekturdaten bekommt usw., die Sicht stimmt,
dann geht der Wert schnell runter bzw. die Genauigkeit hoch.
Das gilt aber für die meisten GPS Empfänger in den Plottern und ist nicht Lowrance spezifisch.

Was die Geschwindigkeit angeht,
Ist mit der Aussage die generelle Funktion gemeint ?
Das ist eine sehr grob oder schwammige pauschale Aussage, wenn sie nicht weiter ausgeführt wird.
Und wie du sagst, fährst du vermutlich nicht schneller als 7 km/h,
also sollte das selbst mit der negativen Behauptung noch passen. :-)

Im Ernst, derart pauschale Abwertungen muss man mit Vorsicht genießen.

Aber es läuft bei dir vermutlich auf die Frage hinaus,
willst du mit Reefmaster eigene Karten erstellen und diese auch auf das Gerät laden ?
Dann ist das Alleinstellungsmerkmal von Lowrance, der dies derzeit als einziger Hersteller so frei erlaubt ja schon dein KO Kriterium für Raymarine.
Geht es dir um deine auf der Messe subjektiv gemachte Erfahrung, dein Empfinden bzgl. der besseren Darstellung, dann ist das dein Entscheidungs Merkmal.

Diese letztendliche Entscheidung muss du für dich selbst treffen.
Grüße
Luke

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2346
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #4 am: 27 Februar 2015, 06:52:56 »
Es ist allgemein bekannt, dass von gewissen Händlern früher Humminbird empfohlen wurde, als man noch Haupthändler war und dass es für diese Geräte die höchste Marge gab. Das wird bei Raymarine möglicherweise ähnlich laufen. Daher kann ich nur raten, immer mehrere Händler zu kontaktieren.

GPS Genauigkeit: 15 m ist quatsch. Bei eingeschaltetem WAAS, ausreichender Wartezeit für die Satellitenerkennung und guten meteorologischen Bedingungen (z. B.kein Nebel) liegt die Genauigkeit heute mindestens unter 3 m und sie wird immer besser mit Galileo. Es mag sein, dass die Signalrate bei Kurvenfahrten zu kleinen Ungenauigkeiten führen, das ist aber bei neueren Geräten nicht mehr zu erwarten.

Karten von RM für Raymarine
Einfach derzeit nur eine Katastrophe, verglichen mit anderen Herstellern zumindest bei Karten, die auf das gerät zurück gespielt werden können. Bodenhärte oder SSS/DS - Fehlanzeige, SS sowieso. Der Weg über Navionics ist zu lang und zu teuer und ermöglicht keine Eingriffe. Lowrance ist da einfach derzeit ungeschlagen.

Bildschirmklarheit
Dragonfly ist wirklich gut, allerdings auch ein CHIRP. Chirp-Geräte sollte man immer mit anderen CHIRP-Geräten vergleichen.

Geschwindigkeit - welche ist gemeint
Der Bildschirmlauf läßt sich auch beim Lowrance anpassen. Oder meinst Du die Geschwindigkeit auf dem Wasser. Sebstverständlich kann ich mit Lowrance auch weit schneller als 10 km/h fahren, vorausgesetzt mein Schwinger ist entsprechend gesichert/gebaut.
Was aber die Loggeschwindigkeit betrifft, so ist klar, dass man eine bestimmte Geschwindigkeit nicht überschreiten sollte, wenn man wirklich gute Ergebnisse erzielen will. Das ist schon mal physikalisch bedingt. Bei 7 km/h bist Du genau richtig für gute Karten. Pass nur auf, dass Dein Bott sich nicht zu stark neigt, wenn Du Gas gibst.

Was als Kriterium gänzlich fehlt ist die Netzwerkfähigkeit des Dragonfly.

Offline juk47

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 34
    • My/Mein Tackle Equipment: Angelboot Lorsby
  • My/Mein Echo Equipment: Dragonfly-6
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #5 am: 27 Februar 2015, 08:40:42 »
Vielen Dank für die Rezessionen,
@ Luke, Du hast recht, mal sollte mehrere Händler kontaktieren, das werde ich auch noch tun.
Allerdings wird es wahrscheinlich Lowrance, da ich hier wesentlich mehr Möglichkeiten habe.

@ fjordfischer, mit Geschwindigkeit ist die Messung des Echolotes gemeint, bei fahrt mit dem Boot. Das heißt bei langsamer Fahrt kann die Messung schlecht sein. Das kann ich mir nicht vorstellen, da ein Freund von mir ein Echolot besitzt, das mindestens 15 Jahre alt ist und da hat es funktioniert. Warum soll das bei den heutigen Geräten nicht so sein?
Die Technik entwickelt sich doch weiter.
Leider zeugt das nicht von Vertrauen, wenn ein Händler, Geräte, die so lange auf dem Markt sind, so schlecht redet. Finde ich nicht gut.
Mein kaufwunsch tendiert sehr stark zum Lowrance Elite 7 chirp, egal was der Händler sagt. Denn da habe ich wesentlich mehr Flexibilität.
Vor allem finde ich Reefmaster ein saugeiles Programm. :-)

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2346
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #6 am: 27 Februar 2015, 08:48:56 »
zur Geschwindigkeit.

Bei hoher Geschwindigkeit arbeitet das Gerät genauso gut wie bei langsamerer.
Gemeint ist jedoch, dass beim Datenloggen die Ergebnisse genauer werden, wenn die Geschwindigkeit geringer ist.

Also nicht bei langsamer Fahrt kann die Messung schlecht (besser formuliert etwas ungenauer) sein, eher bei schneller.

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #7 am: 27 Februar 2015, 10:58:13 »
Zum Daten loggen und Geschwindigkeit hat der Jörg ja schon alles gesagt. Was noch nicht erwähnt wurde ist, dass man für ein gutes Sidescan- und Downscan-Bild eine gewisse Geschwindigkeit braucht. Die liegt eben idealer weise irgendwo bei (meine Meinung) 3 - 7 km/h.

Ansonsten ist es dem Echolot relativ egal, wie langsam oder schnell man fährt. Mit einem HDS 5 habe ich in Spanien bis knapp 50 km/h ein Echolotsignal, Tiefenwerte und ein Bild bekommen. Schneller ging das Boot nicht ;) Entscheidend ist nur, dass der Geber sauber angeströmt wird und keine Störsignale bekommt, z.B. durch Luftblasen oder Verwirbelungen.

Bei diesen Geschwindigkeiten regelt das Echolot natürlich die Empfindlichkeit runter und das Erkennen von Fischen sinkt eher gegen Null. Erfahrungen habe ich hierbei nur mit Lowrance Geräten, aber die Physik gilt für alle Hersteller und zaubern wird wohl keiner können ;)
Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2346
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #8 am: 27 Februar 2015, 11:34:02 »
Richtig Hubert:

Auszug aus den Manuals:
Geschwindigkeit für Tiefendaten lt. IG Manual: empfohlen = 4-6 mph, max. 12 mph (halte ich für zu hoch, ich empfehle max. 8 km/h)
Geschwindigkeit für StructureScan (DownScan, SideScan) lt, Manual: Optimum 3-13 km/h

Offline MikePeter

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 61
  • Gegen das Angelvirus - brauch in keine Medizin!
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 G3, RM, IP, IG, GoFree
Re: Echolot Raymarine Dragonfly 6 oder Lowrance Elite Chrip
« Antwort #9 am: 27 Februar 2015, 19:51:42 »
Der Herr Schl...... vom EZ ist ein Dummschwätzer. Ich habe da so meine Erfahrungen. Ein Selbstdarsteller wie ich keinen zweiten kenne. Auch die leben nur vom Verkauf und Geräte mit der besseren Marge werden oft auch besser dargestellt! Besser ihr kauft die Geräte bei einem Händler der auch was vom angeln versteht! Aber das ist meine Meinung!  :evil:

Petri Heil!
Mike Peter