Autor Thema: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?  (Gelesen 7044 mal)

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« am: 16 März 2015, 09:02:45 »
Hi,

ich hatte vor einiger Zeit beim Loggen erstmalig auch mit dem StructureScan von Lowrance versucht, ein Bild des Untergrundes meines etwa 33 Hektar großen Baggersees mit maximaler Tiefe von 12 Metern und einer durchschnittlichen Tiefe von etwa 6 Metern zu erstellen. Es lief erstaunlich gut, insbesondere waren relativ viele Details zu erkennen.

Da ich doch recht "kurvig" gefahren bin, wollte ich jetzt mit besserer Fahrweise (gerade Strecken, einzeln als Log aufgezeichnet auf dem HDS-5 Gen2) ein genaueres Bild erzielen.

Ich stellte neben den Standardeinstellungen meines HDS den StructureScanbereich von Auto fest auf  25 Meter und die Empfindlichkeit auf 800 Khz ein, lies Kontrast und Helligkeit unverändert. Zusätzlich wollte ich quasi nebenbei das Bottom-Modul nutzen und habe -ich glaube nach einem Tipp von Luke- die Tiefe des Ecos auf 30 Meter gestellt, um eine bessere Bodendurchdringung zu erhalten.

Als ich zuhause die Bilder in RM gezogen habe, habe ich gleich feststellen müssen, dass die Detailgenauigkeit im Vergleich zu dem ersten laienhaften Versuch deutlich eingeschränkt war. Mittels Herumstellen an Kontrast und Helligkeit ging es zwar etwas besser, optimal war es aber nicht.

Was aber sehr auffällig war, dass sehr prägnante Punkte verschoben dargestellt wurden, ob nun im ersten oder zweiten Durchgang weiß ich natürlich nicht. Ich hatte auf beiden Bildern in der Sidescan-Ansicht mehrere versenkte Autoreifen mit Wegpunkten besetzt und die Lage später vergleichen. Diese scheinen in beiden Ansichten bei gleicher Lage untereinander auf relativ kleiner Fläche (wenige Meter) bildlich verschoben zu sein.

Hat jemand dafür eine Erklärung?

Gerne kann ich zuhause mal Screenshots machen und diese anhängen.

Viele Grüße von

Redlcux

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8976
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #1 am: 16 März 2015, 10:51:53 »
Tipp von mir Bodenhärte, höhere Tiefe einstellen, weiß ich garnicht mehr ?

Je nachdem wie gerade du bei beiden Fahrten darüber gefahren bist,
je nachdem wie groß deine EPE bei den beiden Fahrten jeweils war,
ist das Auffinden konkreter einzelner Objekte oftmals recht schwierig.

Konstruiertes Beispiel:
Erste Fahrt EPE 3 Meter und angenommener echter Wert 2 Meter zu weit rechts.
Zweite fahrt EPE 2 Meter und angenommener echter Wert 2 Meter zu weit links.
Das bedeutet deine Bilder sind insgesamt 4 Meter auseinander.
Das ist jetzt ein generiertes Fallbeispiel, denn genau so krass wird es nicht sein.
Oft sind es einige Meter hin und her und quer und diagonal, ist eigentlich der Normalfall.
Manchmal auch holprig/schwankend, wenn sich die EPE ständig ändert weil man sehr schlechte Bedingungen erwischt.

Selten hat man das Glück immer auf 1 meter EPE zu kommen, die auch noch während des gesamten trips so niedrig bleibt.
Dazu braucht es eine größere Wasserfläche, wenig Bäume am Rand,
kurz alles was die Sicht auf den Himmel ringsum verbessert/vergrößert.

Hattest du die EPE im Auge ?

Bilder wären sehr interessant.
Auch um das andere besser erkennen zu können.
Grüße
Luke

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #2 am: 16 März 2015, 11:07:31 »
Hi Luke,

die EPE hatte ich selbstverständlich n i c h t im Auge  :-).

Ich muss natürlich auch fairerhalber sagen, dass die Bedingungen trotz vorangekündigter Windstille eben recht windig waren, was die Sache wahrscheinlich auch nicht besser macht.

Dann muss ich halt nochmal bei besseren Bedingungen raus.

Mit welchen Helligkeits- und Kontrastwerten bzw. Sensibilität geht ihr denn eigentlich zu Werke. Ich verwende durchgehend die "braune" Standardfarbpalette.

Viele Grüße!

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8976
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #3 am: 16 März 2015, 17:57:43 »
Ich lasse beim Gen2 meist alles auf Auto und passe die Auto Funktion nur geringfügig an.

Mit Auto-Breite funktioniert auch das Structurescan am besten,
weil es dann die optimale Sendeenergie zur Entfernung etc., etc. automatisch definiert,
zumindest sollte das so sein  :wink:
Das gilt jedoch nicht wenn man mit den Structurescan Daten ein mosaic erstellen will,
dann sollte man eine feste Breite einstellen,
die max dem zu erwartenden Sichtbereich entspricht, eher einen Tick kleiner
und dann die gedachten Linien "leicht" überlappend fahren.

Soweit ich das weiß ist es für die Aufzeichnung fast egal welche Einstellungen du z.B. bzgl. Kontrast/Empfindlichkeit usw. machst.
Bisher wurde meiner Kenntnis nach immer das RAW Signal aufgezeichnet, also direkt das was vom Geber kommt.
Lediglich z.B. die Scanbreite und evtl. die Tiefe beim Broadband wirkt sich auf die Daten die aufgezeichnet werden aus.
Ich bitte um Berichtigung falls ich das falsch in Erinnerung habe.

Das mit der Tiefe im Broadband bzgl. Bodenhärte macht aber auch Sinn,
damit du eine höhere Durchdringung hast und das zweite Echo usw. stärker ausgeprägt ist.
Somit siehst du besser wie hart der Grund ist usw..
Grüße
Luke

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #4 am: 17 März 2015, 21:02:24 »
Hi,

ich hatte mit Luke über PN (weil es mir etwas arg peinlich war :fiesgrins: ) mal darüber gesprochen, ob beim versehentlichen Nichtberücksichtigen der Flip-Einstellung (also das Austauschen der Seiten im StructureScan im HDS) im RM-Mosaic auch die Seiten vertauscht werden.
Ich hatte da unterschwellig so eine böse Vorahnung. Ob sie stimmt weiß ich nicht.

Unten habe ich mal zwei Screenshot der besagten versenkten Autoreifen auf Grund mit den Wegpunkten angehängt. Vielleicht liegt es ja tatsächlich an der Flip-Funktion.

Hat da jemand Erfahrungen? Evtl. flippt das HDS aber nur die Geräteansicht und nicht den Datenauswurf, wie Luke anmerkte. Dann hätte der Versatz andere Gründe.

Endlich mal wieder was zum Grübeln :-)

Liebe Grüße von

Redlcux

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8976
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #5 am: 17 März 2015, 22:41:26 »
Ist dein SS-Geber am Boot fest montiert oder wird er mit einer Geberstange jedes Mal neu montiert ?

Sind das beide Male die gleiche Auflösung 455/800 kHz ?
Mir scheint das eine mit 455 und das andere mit 800 kHz zu sein !?
..oder/auch, scheinen die Bilder unterschiedliche Zoom Stufen zu haben ?

Ich muss das bzgl. Seitenflip richtig stellen.
Ich sagte meine Logs werden richtig angezeigt,
es wird nur der Bildschirm geflippt,
nicht aber die Aufzeichnung.

Da habe ich mich echt mega doof ausgedrückt und das eine gleich wieder negiert.
was ja nicht sein kann, sorry, das stimmt so nicht.

Da habe ich mich leiten lassen von einer Diskussion die ich im Kopf hatte,
bei der es darum ging wie man beim Einsatz von zwei Gebern am besten verfährt.
Ein ganz anderer Zusammenhang mit vertauschten Kabeln usw..

Meine Aufnahmen sind Seitenrichtig, auch in den Log Daten, weil der Geber um 180 Grad gedreht montiert ist
und ich das Flip eingeschaltet habe.
Schalte ich das am Gerät um, wird auch im Log die Seite getauscht.
Würde die Seite im Log beim Flip nicht getauscht, würde mein Ufer ja auf der falschen Seite in Reefmaster liegen,
was ja nicht der Fall ist.

Grüße
Luke

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #6 am: 18 März 2015, 08:25:57 »
Hi Luke,

den Geber habe ich an einer Geberstange befestigt, die aber immer recht identisch am Boot angebracht wird.

Ich kann dir hinsichtlich der Auflösung nur sagen, dass das unter Gudendorf2 abgespeicherte Testmosaic mit 800 khz aufgenommen wurde. Bei dem Mosaic  Gudendorf1 könnte es auch 455 khz sein, sicher bin ich mir da nach der Zeit nicht mehr. Auf jeden Fall ist das sicher mit 800 khz aufgenommene Bild recht detailarm und deutlich schlechter als das erst Mosaic. Ich meine, dass beide Aufnahmestufen jeweils 25 Meter Scanbreite hatten.

Das mit dem Flip klingt logisch;-), stellt sich dann aber die Frage, ob man die Sache wieder umdrehen kann. Vielleicht hätte sich das Thema Versatz damit von selbst erledigt, die Frage der Qualität der 800 khz-Aufnahme aber noch nicht;-(

Viele Grüße von

Stefan

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #7 am: 18 März 2015, 09:34:28 »
Wenn man ganz genau hinschaut, dann decken die beiden Logs nicht den gleichen Bereich ab. Die kleinen "Löcher" z. B. im Bild mit der hohen Qualität sind beim anderen Bild "im Dunkeln verborgen" bzw. sind durch die schlechtere Bildqualität möglicherweise gar nicht sichtbar. Außerdem führt der "schlechtere" Log ausgerechnet mit der Mittelachse über gut sichtbare Bereiche mit Struktur des Bildes mit höherer Quali. Auch die Lage der Punkte als wichtige Ortsmarken zeigt das deutlich. Also irgendwie Äpfel mit Birnen verglichen ...

Das einzige was man sagen könnte: Die Einstellungen mit hoher Qualität (scheint mir eine 800 kHz zu sein)) sollten verwendet werden und dann auf das ganze Gewässer bezogen werden.

Umflippen dürften man in den RM Einstellungen auch können, soweit ich mich entsinne.

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #8 am: 18 März 2015, 10:05:59 »
Hi Fjordfischer,

du weißt ja wahrscheinlich, dass das Erstellen des Mosaics bei nicht optimaler Fahrtführung etwas schwierig sein kann;-) Ich kenne das jedenfalls zu Genüge.

Ich habe das Mosaic angefangen und bei Feststellung dieser eigenartigen Verschiebung an den Reifen erst einmal abgebrochen und das Bild erstellt. Du hast natürlich Recht wenn du anmerkst, dass prägnante Bereiche auf dem jetzigen Bild so nicht erkennbar und dadurch auch nicht wirklich vergleichbar sind.

Wenn in RM tatsächlich die Flip-Funktion ausgeschaltet werden kann, würde ich mich daran setzen, das Mosaic fertigzustellen. Dann könnte man wahrscheinlich die Frage des Versatzes besser beurteilen. Ich tue mich bei der Erstellung der einzelnen Tracks im Mosaic aber noch etwas schwer;-).

Es war auch mehr eine Befürchtung als klare Feststellung, dass ein Versatz vorhanden sein könnte.

Hast du eine Rubrik in den RM-Einstellungen, wo man den Flip wieder umswitchen kann?

Vielen Dank erst einmal und viele Grüße von

Stefan

 

Offline redlcux

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 103
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti, Reefmaster 2.0 Pro, Skrubbes High Speed Geberstange
Re: Versatz des Sidescanbildes in Reefmaster?
« Antwort #9 am: 18 März 2015, 10:09:37 »
ach, was ich noch sagen wollte:

der Hammer ist doch eigentlich, dass das qualitativ schlechtere Bild mit 800 khz im auto-Modus (Helligkeit, Kontrast) gefahren wurde und nicht ansatzweise an das qualitativ bessere herankommt.

Ich denke, was die StrukturScan-Einstellungen anbelangt, muss ich nochmal in mich gehen;-)