Autor Thema: Autochart Live  (Gelesen 7369 mal)

Offline Juergen

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
Autochart Live
« am: 08 September 2015, 21:44:15 »
Hallo,

ich habe gerade Videos gesehen die für Humminbird Echogeräte ähnliche Dinge zeigen wie sie hier schon mit Reefmaster oder Insight Genesis gezeigt wurden.
Ich meine damit Karten erzeugen, nur kann man das mit Autochart Live bei Humminbird direkt auf dem Echolot.
Da braucht man keine extra Software dazu.
Das hört sich sehr gut an aber warum verkauft Humminbird dann auch noch extra Software, wenn ich doch alles schon direkt auf dem Gerät machen kann ?
Ich gebe doch nicht extra Geld für etwas aus was mein Echolot schon kann.

Beispiel dazu was ich meine.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=MG0KNU06enE[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=-Jjfw5OB-j8[/youtube]

Da ist die rede davon das man mit der mitgelieferten SD Karte mit anderen Daten tauschen kann.
ist das vergleichbar mit Insight Genesis?

Geht das alles online?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=b5I1jCXKJqo[/youtube]

Wenn ich das anschaue ist das eigentlich das was ich will.
Daten direkt ohne weitere Software auf dem Echolot erzeugen und anschauen.

Also meine Frage, wozu Reefmaster oder die andere Autochart Software oder warum ein Lowrance für Insight Genesis kaufen wenn Humminbird das alles auf dem Gerät direkt macht ?


Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Autochart Live
« Antwort #1 am: 08 September 2015, 22:48:41 »
Hallo,


zunächst mal ist man mit Autochart bei Humminbird (HB) Echoloten am ehestens aufgehoben. Andere Herstellermarken können damit nichts anfangen, weil die Kompatibilität bewußt entfernt wurde (im Vergleich zu DrDepth).

Vergleicht man jedoch die Möglichkeiten, die HB im Vergleich zu Lowrance bei eigenen Karten bietet, dann ist am Ende Lowrance/Navico deutlich komfortabler und bietet viel mehr Optionen, auch weil diese Firma die Kartenerzeugung weitgehend für den Nutzer freigegeben hat. Insofern ist der, der höhere Ansprüche daran stellt, eigene Karten zu machen, bei Lowrance besser bedient. Diese Aussage läßt sich anhand diverser Beiträge in diesem Forum leicht belegen, sowohl für Reefmaster, als auch IG - auch wenn Navico selber bei Letzterem weitgehend die "Arbeit alleine macht". Aber auch die PC-Anwendung Autochart Pro, die Karten für HB-Geräte aus HB-Logdaten baut, also nicht live im GPS-Echo erzeugt, kann bezüglich Funktionsumfang mit Reefmaster nicht mithalten.

Hinzu kommt, dass man nicht unbedingt von der Live-Funktion profitieren muss. Lowrance hat so was ähnliches für Sidescan mit dem StructureMap schon etwas länger. Aber ehrlich, mir fällt in meinem Bekanntenkreis keiner ein, der diese Option oft nutzt. Eher wird mit gesetzten Geräte-Wegpunkten und gefahrenen Tracks gearbeitet, die gute Stellen oder Driften markieren. 

Live Mapping beim Fischen und eine gute Karte gezielt erstellen, sind auch zwei Paar unterschiedliche Schuhe. Wer sich angelnder Weise am Ufer treiben läßt, oder häufig die Stelle wechselt, für den macht diese Anwendung keinen relevanten Sinn. Ich selber gehöre zu denen, die entweder lieber in Ruhe Angeln, eher hinterher aus den geloggten Daten Karten macht oder sich mal extra Zeit für eine exakte Tiefenkarte nehmen.

Es gibt aber auch noch handfeste Nachteile bei Autochart live:
 
- Nur bestimmte Geräte der gehobenen Preisklasse bei HB sind für Autochart live geeignet.
- Das bedeutet auch hoher Gerätepreis im Vergleich zu Mitbewerbern vor allem im unteren Preissegment. Schau mal, ab wann in € die Onix-Geräte losgehen.
- Es sind etwa 8 h Datenaufzeichnung möglich. Wenn man mehr machen oder Daten sichern will, benötigt man einen extra Chip für 99 $ (Wir reden hier über eine simple Speicherkarte!!!) oder man muss Daten löschen. Anders scheint es nicht zu gehen. - Die Karte zeigt nur Linien, keine Tiefenangaben an den Linien und keine zusätzlichen Angaben wie Bodenhärte oder Vegetation (letzteres nur bei IG möglich). Die Tiefen sind zwischen einem einem Minimum und einem Maximum aus den Logdaten interpoliert. Damit kann man zwar auch leben, aber so richtig toll benutzerfreudlich ist das nicht. Alles vorgegeben und kaum zu ändern, es sei denn, da kommt nochmal ein Update mit Verbesserungen. Man kann also mit Autochart Live (und Pro) lange nicht solche Karten basteln, wie sie HB als fertige Kaufkarten anbietet. Bei Navico ist das Ergebnis bis auf wenige Features (echtes 3D, Tidenstationseinbindung) hingegen wie bei einer Kaufkarte möglich.
- Sofern ich keine extra Hintergrundkarte (weitere Kosten) habe, sehe ich nur den Log, alles andere ist die gleiche Suppe , egal ob Land oder Wasser bzw. die Basemap.
- Daten aus der Community können nicht einfließen, sofern der Nutzer dies wollen würde (geht aber bei IG oder Navionics). Man kann sich bestenfalls diese von seinen Kumpels geben lassen. Ist aber wiederum auch ein Vorteil für die, die Ihre Karte nur für sich behalten wollen.
- Nachrangig, da unwichtiger: Ab 15 Meilen/h Geschwindigkeit gibt es Probleme mit der Datenqualität (bei Lowrance ist diese Grenze höher).

Also lieber genau hinsehen und am besten schauen, ob man beim Kumpel oder Händler die ganze Sache mal testen kann. Zwischen Werbeaussage und Realität klafft oft eine Lücke. So ein Gerät muss letztlich zum Nutzer und seinem Anwendungsprofil passen.

Mal Ehrlich, mich interessiert viel mehr das StructureScan 3D. Da verspreche ich mir mehr Nutzen, auch wenn es nicht um Karten geht. Aber so was muss man erst mal im Test sehen/erleben.


Viele Grüße
Jörg


Update: Mit dem Autochart-Update 2016 bzw. Firmware Updates davor sind Tiefenangaben an den Tiefenlinien möglich. Autochart Pro kann außerdem zusätzlich Bodenhärte- oder Vegetationskarten für das Gerät liefern (immer nur in Verbindung mit der Zeroline Karte).
 

Offline Juergen

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Autochart Live
« Antwort #2 am: 09 September 2015, 20:36:21 »
Danke für deine ausführliche Information, ganz schön viel auf einmal.

Das mit den 8 Stunden ist doch ein Tippfehler oder?
Das erreiche ich doch schon an zwei normalen Angeltagen.
Ich gehe davon aus wenn ich eine zweite Karte für 100 Dollar kaufe das ich dennoch nur eine im Gerät haben kann.
Aber dann fehlt mir ja alles von vorher? Wie soll ich denn mein Gewässer dann aufteilen?
Da muss ich ja dauernd die Karten wechseln. Irgendwie kann ich das mit den 8 Stunden nicht glauben.
Und was wenn mir die Karte kaputt geht, dann muss ich für eine schnöde SD Karte 100 Dollar ausgeben?

Zu den Tiefenangaben verstehe ich es nicht ganz.
Wenn keine Tiefe angezeigt wird, woher weiß ich dann wie Tief es ist?
Wenn ich auf dem Echo sehe das die Fische in 5 Meter Tiefe stehen und ich auf dem Echo dann ein Gebiet suche das diese Tiefe hat,
wie finde ich das auf der Karte im Echo wenn ich keine Tiefe ablesen kann?
Das von dir genannte Bodenhärte und anderes ist mir egal, aber die Tiefe ist mir wichtig.

Es ist mir auch egal ob die Anzeige der Karte auf dem Echo um einen Meter plus oder minus mit dem aktuellen Wasserstand ist,
denn ich kann den Unterschied wenn ich an eine Stelle fahre dann selbst abziehen oder addieren das geht schon.
Aber keine Angabe der Tiefe in der Karte hört sich sehr komisch an.

Was meinst du mit alles die gleiche Suppe?
Und wozu brauche ich denn eine Hintergrundkarte, die erstelle ich mir doch selbst?
Zumindest habe ich das bis heute so verstanden gehabt.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8977
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Autochart Live
« Antwort #3 am: 10 September 2015, 16:58:39 »
Doch, leider scheint das mit den 8 Stunden schon zu stimmen.
Das man nur ca. 8 Stunden Daten aufzeichnen kann ist auch in einigen Videos angesprochen.
Ebenso wird in einem Video auch gesagt das man für wenig Geld einfach eine zusätzliche Speicherkarte kaufen kann
und dann darauf weiter aufzeichnen kann.

Aber auf genau das von dir genannte Problem wird nicht eingegangen.

Was macht man wenn das Gewässer größer ist als Daten auf die Speicherkarte passen ?
Oder was wenn man nicht das ganze Gewässer auf einmal sauber strukturiert abfahren will,
sondern so wie es die meisten machen im Laufe der Zeit immer mehr dazu loggen wollen ?

Das geht bei Autochart Live anscheinend nicht !?

Mit gleicher Suppe ist wohl gemeint das man nur die Hintergrund Karte hat,
die so oder so im Gerät integriert ist.
Und da sind normalerweise eh wenig Gewässer generell drin und wenn dann ohne Tiefenlinien.

Wenn du dann also Daten aufzeichnest und dir die Tiefenkarte im Gerät erzeugen lässt,
wird zwar dein Bildschirm schön bunt, aber Informationen zur genauen Tiefe an Stelle X bleiben dir verwehrt.
Insofern ist die erzeugte bunte Karte auf dem Echo nichts anderes als eine Andeutung wo unterschiedliche Tiefen sind.
Aber es fehlt die Info wie groß der Tiefenunterschied an Stelle X tatsächlich ist.

Und wenn diese teure Speicherkarte defekt ist, wird wohl die Gewährleistung/Garantie etc. greifen.
Nach der Garantie Gewährleistung,..... wie normal üblich, wenn keine Kulanz gezeigt wird, dann hat man Pech.

Die Angaben sind ohne Gewähr da wir noch kein Autochart Live vor uns hatten.
Wir können nur das wiedergeben was an Informationen bei Humminbird und in den Videos etc. zu finden ist.
Wenn hier jemand andere, weitere Informationen hat, darf er diese gerne posten.

Meine Meinung dazu:
Da muss sich Humminbird für Autochart genauso wie Lowrance mit der Structure Map HD sagen lassen,
das ist noch nicht wirklich der heilige Gral.
Aber Lowrance scheint mit dem neuen Structure Map 3D in die richtige Richtung zu fahren.

Obwohl das ja alles nicht wirklich vergleichbar ist, weil es unterschiedliche Daten und Ansätze sind die visualisiert werden.

Wenn es wie bei Autochart Live um Tiefenkarten geht, dann müsste man mit Insight Genesis oder Reefmaster vergleichen
oder gleich das große und teure Autochart in Relation setzen.

Aber wenn man ohne Zusatzkosten eine Tiefen Karte haben möchte,
dann geht der Punkt eindeutig an Lowrance mit Insight Genesis, das kostenlos nutzbar ist.

Bei IG können Daten nach und nach dazu gelogt werden.
Und für viele Gewässer kann man mittlerweile schon fertige oder fast fertige Tiefen Karten runter laden.
Da fällt es leicht auf die LIVE Funktion der Tiefenkarten Erzeugung bei HB zu verzichten.
Denn bei IG gibt es Tiefenkarten mit Tiefenangaben usw..

Und was die Speicherkarte angeht, verliere ich lieber eine SD-Speicherkarte für 6 Euro,
als eine die im Ersatz dann vielleicht 100 Euro oder auch mehr kostet.

Aber wie immer muss jeder selbst entscheiden.
Wer nur schnell etwas buntes auf dem Schirm haben will
und auf die angesprochenen anderen Problemstellen
bei Humminbird Autochart Live keinen Wert legt,
kann damit sicher auch auskommen.

Es ist immer die wichtigste Frage zu klären,
was will der Anwender individuell für sich an Funktionen haben.
Danach richtet sich die Kauf Entscheidung.
Grüße
Luke

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8977
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Autochart Live
« Antwort #4 am: 15 November 2016, 21:07:22 »
Ergänzung:

Mittlerweile werden auch Tiefenangaben bei den Tiefenlinien mit angezeigt.
Grüße
Luke

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Autochart Live
« Antwort #5 am: 16 November 2016, 08:52:08 »
Was mir in Bezug auf Autochart (im Vergleich zu Lösungen mit Reefmaster) noch einfällt ist, dass man bei HB wohl auf Gedeih und Verderb an die Marke gebunden ist. Will ich in ein / zwei Jahren oder auch später mal von HB zu einem anderen Hersteller wechseln, dann sind die Karten wohl nicht verwendbar und man fängt wieder bei Null an.

Mit Logdaten und Reefmaster kann ich mir Karten in allen Formaten, deren Hersteller einen Import zulassen, erstellen. Auch für Google Earth ist die Erstellung möglich und damit wieder für eine Reihe von Apps, welche man auf Smartphones verwenden kann, z.B. auch, wenn an Gewässern Echolote verboten sind.
Schließlich kann ich die aufbereiteten Logdaten in allgemein verwendete Formate, wie Shape-Files u.a., ausgeben und somit zukünftig in nahezu jedem GIS-Programm weiter verwenden.
Zudem kann man in Reefmaster auch gezeichnete Tiefen mit integrieren. Dies können sowohl Tiefenlinien aus anderen Karten sein als auch Tiefenlinien, welche man sich aus Luftaufnahmen kreiert. Man kann mit diesen Hilfsmitteln Karten von für die Fischerei wichtigen Gebieten auch schon erstellen, bevor man jemals auf dem Wasser war.

Letztlich ist es bei den Echoloten immer noch stark eine Glaubensfrage, wer oder was gerade besser ist. Lowrance hat aber für Leute, die auch Wert auf Karten legen und womöglich nicht als Einzelkämpfer ihre Karten erstellen wollen, sehr deutlich die Nase vorne.
Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL