Autor Thema: Echolot - nur welches  (Gelesen 3082 mal)

Offline kowa10

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 5
Echolot - nur welches
« am: 14 März 2016, 09:36:47 »
Hallo,
ich möchte mir für mein neues Boot ein Echolot/Fischfinder kaufen und bin bei GARMIN fündig geworden.
Das Gerät soll in der Größe 9" haben. Preis -Leistung soll natürlich stimmen.

Ich hatte mir das Gerät: echoMAP 91sv ausgesucht (mit Geber GT40-TM)
Nun habe ich gefunden, dass ab diesem Jahr auch das Gerät echoMAP 92sv CHIRP mit einem anderen Geber (GT20 oder GT52) angeboten wird.

Ich selbst nutze mein Boot in der Ostsee. Die Wassertiefe ist dort maximal 30 Meter.

Mein Frage:
Welches der beiden Geräte (mit welchem Geber) ist für meine Zwecke geeignet?p
Bringt die CHIRP-Technologie bei Tiefen bis 30 Meter Vorteile?

Gibt es andere Vorschläge zu Geräten? Das Angebot ist für einen "Neueinsteiger" nicht so einfach zu durchschauen!?!

Für die Antworten bedanke ich mich im Voraus.

Offline Fraesenmann

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 94
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #1 am: 14 März 2016, 12:15:02 »
Hallo Kowa,

wie ich aus deinem ersten Eintrag erkenne brauchst du ein Kombigrät für die Ostsee. Dazu sei dir gesagt, das die Tiefe von 30m, heutzutage kein limitierendes Maß zur Abwahl eines bestimmten Gerätes führt. Die Kreterien sind heutzutage ehr im Sektor * wie schnell und genau sollte die GPS Sensorik sein? * möchte ich später eigene Karten erstellen? * brauche ich ein Touchsceen um zb. schnell Wegpunkte zu beschriften ect. pp.
Du schreibst etwas von Preis / Leistungsverhältnis? Was hast du dir preislich vorgestellt?
Zu erwähnen wären da sicher noch die vielen anderen Beiträge im Forum, welche sich mit ähnlicher Problematik befassen und bestimmt auch interessant für dich sein könnten.

Gruß R

 

Offline kowa10

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #2 am: 14 März 2016, 22:34:39 »
Danke für die Antwort.

Für mich war die Frage wichtig: Was will ich?

Ich habe mein Boot auf der Ostsee und will gelegentlich angeln. Als Preis habe ich mir so ca. 1500,- Euro vorgestellt. Da bin ich bei GARMIN gelandet.

Ich habe natürlich auch in diesem Forum gelesen. Bin aber danach nicht unbedingt schlauer geworden. Daher habe ich auch konkret nach dem GARMIN und den Unterschieden gefragt.
Ich weiß natürlich dass es immer noch besser mit mehr ...usw. geht. Ich brauche aber keine Netwerkfähigkeit und Touch usw. -nur Fischfinder und Navi.
Ich will mich nach dem Kauf nur nicht ärgern.

Bitte mal eigene Erfahrungen posten zu den GARMIN-Geräten.


Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2290
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #3 am: 15 März 2016, 07:20:02 »
Das Garmin echoMAP 71sv ist so ähnlich und daher vergleichbar. Hier mal ein Kurztest mit bei Weitem nicht allen Merkmalen:
http://www.tacklefever.de/index.php?topic=5687.msg43702#msg43702

Die neueren echoMAP sind m. E. alle mit CHIRP, sodass ich diese empfehlen würde. CHIRP kann Vorteile bringen, muss es aber nicht unter allen Umständen. Also bei gleichem Preis - CHIRP wäre zu bevorzugen.

Möglicherweise hast Du bisher nur mit einem Händler gesprochen. Nach unserer Erfahrung sollte man immer auch andere Alternativen = Marken bzw. Händler prüfen, da zudem manchmal günstigere Konditionen geboten werden für Geräte, die man eigentlich wegen des Preises schon abgehakt hatte.

Hintergrund ist auch, dass moderne Geräte technisch recht gleichwertig sind, bezogen auf vergleichbare Geräteklassen der verschiedenen Hersteller.

Besonders schwierig ist es bei Leute wie Dir, die möglicherweise wenig Erfahrungen haben. Wie bitte sollen wir sicher stellen, dass Du Dich beim Kauf hinterher nicht ärgerst, wenn die Bedürfnisse erst später, vielleicht im Vergleich mit Geräten von Kumpeln geweckt werden?

Meine ganz persönliche Meinung: So wie Du die Sache bisher beschreibst, erfüllen die ausgewählten Geräte den beschriebenen Zweck.
Was Dich dennoch möglicherweise später ärgern wird, ist der fehlende Touchscreen. Für einen Kartenfreak, also jemand der gute eigene Karten machen will, halte ich Dich eher nicht.
Gerade für die Ostsee wäre jedoch eine gute Kaufkarte ein wichtiges Kriterium. Da würde ich schon genau hinschauen, ob alle Wracks drin sind, ob Tiefenlinien möglichst meterweise eingezeichnet sind (ist oft nicht der Fall oder z. B. 5 meterwiese). Gerade wenn es mal nicht so gut läuft und man am Suchen ist, braucht man solches Material. Und die ausgesuchte Karte muss auch auf der Gerätemarke laufen. Ein guter Händler sollte Screenshots von einem ausgewählten Gebiet Deiner Wahl machen können oder Dir die Karte am Gerät vorführen können. Für Trolling wiederum wäre die Kartengenauigkeit nicht so sehr relevant. Deine Angelmethoden wurden aber z. B. gar nicht genannt.

Offline kowa10

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #4 am: 15 März 2016, 07:52:41 »
Danke für die interessante Antwort!

Ich habe das "Probem" Karten bisher auch noch nicht gesehen. Dank fü die Anregung!

Leider gibt es kaum Händler hier in meiner Region, wo man sich über mehrere Gerätealternativen beraten lassen kann. Ich hatte daher im Netz nachgelesen.

Am kommenden Wochenende ist in Rostock eine Bootsausstellung und ich hoffe, dass dort auch mehrere Anbieter für Geräte zu finden sind.

Welche Geräte sind denn zu empfehlen?

Welche Karten für Ostsee besser geeignet?

Offline Hubert

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 494
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 G3, Reefmaster, DrDepth, QGIS
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #5 am: 15 März 2016, 12:04:11 »
Gerade für die Ostsee würde ich den Punkt AIS nicht außer Acht lassen. Ein Echolot / Kartenplotter lässt sich mit einem Marine-Funkgerät verbinden und kann so die AIS-Signale empfangen, auswerten und darstellen. Die dicken Pötte, welche da unterwegs sind, sind deutlich schneller, als man zunächst annimmt. AIS auf dem Kartenplotter zeigt die Fahrlinie sowie auch die Daten an.

Beim Schleppen ist es schon eine feine Sache, wenn man mit einem Blick erkennt, ob man in eine gefährliche Fahrlinie von so einem Brummer kommt. Sollte das Wetter mal nicht ganz so gut sein, ist dies u.U. lebensnotwendig.

Ich bin übrigens in der ersten Aprilwoche wieder in Schaprode ...

Danke für die interessante Antwort!

Ich habe das "Probem" Karten bisher auch noch nicht gesehen. Dank fü die Anregung!

Leider gibt es kaum Händler hier in meiner Region, wo man sich über mehrere Gerätealternativen beraten lassen kann. Ich hatte daher im Netz nachgelesen.

Am kommenden Wochenende ist in Rostock eine Bootsausstellung und ich hoffe, dass dort auch mehrere Anbieter für Geräte zu finden sind.

Welche Geräte sind denn zu empfehlen?

Welche Karten für Ostsee besser geeignet?

Wenn ein Händler mehrere Marken im Programm hat, dann kann man daraus nicht unbedingt eine absolut neutrale Beratung ableiten. Eine Empfehlung könnte z.B. auch an verschiedenen Gewinnmarchen liegen. ;)

Letztlich musst du dich selber über die verschiedenen Geräte informieren und dann selber einen Vergleich ziehen.
Wenn du dir eine Navionics-Karte kaufen und in das Gerät stecken willst, dann ist es egal, welchen Plotter du dafür hast. Diese Karten können praktisch alle Hersteller verarbeiten.

Wenn du keine 200 Euro für Karten ausgeben willst, dann ist in Summe wohl Lowrance mit Abstand führend. Die Ostsee mit Garmins Quickdraw selber erfassen zu wollen, ist wohl ein Generationenwerk.

Was noch interessant wäre: Welches Boot bzw. welche Bootsgröße hast du und welche Ausstattung ist vorhanden oder denkbar? Hast du ein Funkgerät an Bord?
Gruß vom Chiemsee ;)
Boot Marine 450 Fish, Motorguide Xi5-55FW, Golden Motor 15 (E-Motor), Suzuki DF 30 ATHL

Offline kowa10

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Echolot - nur welches
« Antwort #6 am: 16 März 2016, 08:27:32 »
Mein Boot ist ein QuickSilver 650.
Ein Funkgerät habe ich nicht.
Ich werde im Wesentlichen die Wismar Bucht befahren und gelegentlich will ich angeln.

Werde mir die Lowrance-Geräte anschauen.