Autor Thema: Paddeltörn an der Ueckermündung endet an Bord eines Seenotrettungsbootes  (Gelesen 1214 mal)

Offline TACKLEFEVER

  • .
  • *
  • Beiträge: 1016
  • Dieser Beitrag ist Werbung.
                                     Paddeltörn an der Ueckermündung endet an Bord eines Seenotrettungsbootes


So friedlich liegt das Stationsgebäude der Seenotretter an
der Ueckermündung nicht immer da. An dieser Ecke
erfasste Starkwind das Boot der Paddelgruppe und trieb
es Richtung Haff (hinter den Bäumen).
Mit der GERHARD TEN DOORNKAAT (l.) verhinderten
die Seenotretter Schlimmeres.
Foto: DGzRS – Die Seenotretter/Sven Junge

Dank des schnellen Einsatzes der Seenotretter hat ein Paddeltörn
an der Ueckermündung für fünf Kinder und eine erwachsene Frau am
Dienstagvormittag, 19. April 2016, ein glückliches Ende genommen.
Die etwa Zehn- bis Vierzehnjährigen paddelten gemeinsam mit ihrer
Lehrerin einen selbst gebauten Katamaran auf dem alten Mündungs-
arm des Flusses. Ganz in der Nähe liegt das Ueckermünder Stations-
gebäude der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
(DGzRS). Zufällig war Vormann Manfred Fastnacht vor Ort. Schnell
erkannte der erfahrene Seenotretter, welche Gefahr der Gruppe drohte.

Fastnacht mähte gerade den Rasen an der Station der Ueckermünder
Seenotretter am Kamigkrug, als die Kindergruppe auf die kanalartige
heutige Mündung des Flusses zusteuerte. „An dieser Ecke hat der
starke Südwestwind das Boot erfasst und Richtung Molenköpfe
getrieben“, berichtet Fastnacht. Die fünf Kinder und ihre Lehrerin
drohten bei Windstärke 6 bis 7 (bis 60 km/h Windgeschwindigkeit),
auf das offene Haff hinauszutreiben.

Kurzerhand ließ Fastnacht den Rasenmäher stehen. Um keine Zeit zu
verlieren, verpflichtete er per Handschlag einen Nachbarn. Gemeinsam
besetzten die beiden das Seenotrettungsboot GERHARD TEN DOORNKAAT.
„An den Molenköpfen wäre die Gruppe zum Spielball der kurzen, harten
Wellen des Haffs geworden. Wir mussten sie also vorher erreichen“,
sagt Fastnacht.
Die GERHARD TEN DOORNKAAT setzte den Paddlern nach und erreichte sie rechtzeitig. Die Kinder und ihre Lehrerin hatten bereits keine Chance
mehr, gegen den starken Wind zurückzupaddeln. Zudem waren sie zwischen den hohen Spundwänden gefangen. Aufgrund des starken Windes war
der Wasserstand dort etwa einen Meter unter Normal gesunken.

Das Seenotrettungsboot nahm den kleinen Katamaran auf den Haken und schleppte ihn unter dem Jubel der an Land zurückgebliebenen restlichen
Mädchen und Jungen der Gruppe sicher in den Altarm der Uecker zurück. Für große Dankesworte der Kinder und ihrer Betreuer nahm sich Vormann
Fastnacht allerdings keine Zeit: Denn schließlich wartete da noch der Rasenmäher auf ihn.
TACKLE FEVER Forum