Autor Thema: Pseudo3d Hilfe  (Gelesen 12162 mal)

Offline pike-dive

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 139
Re: Pseudo3d Hilfe
« Antwort #10 am: 21 August 2016, 15:13:41 »
Gibt es da auch eine Möglichkeit das ich diesen 3D Efekt auch mit meiner Karte nutzen kann?

Ich habe die Tiefenfarben der Karte in qGIS angepasst, habe Schongebiete in der Karte und eine Hintergrundkarte von Wolfgang.
Nachdem ich den Ordner ShadedRelief auf die SD Karte kopiert habe wird die Hintergrundkarte nicht mehr vollstandig angezeigt,
die Schongebiete werden nicht mehr angezeigt.

Gibt es da eine Möglichkeit?
Andreas

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2386
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Pseudo3d Hilfe
« Antwort #11 am: 21 August 2016, 17:59:24 »
Das ShadedRelief ist ein Raster, welches immer auf einem rechteckigen Rahmen liegt (Kachel oder Teil einer Kachel).
Alle Vektorflächen werden von diesem entfärbt, sofern sie unter dem Raster liegen, auch wenn Teile des Rasters durchsichtig erscheinen.

Es gibt Wege, dies zu ändern. Wenn nicht jemand zwischenzeitlich antworten kann, würde ich im Verlaufe der Woche etwas dazu schreiben wollen. Eher geht nicht.

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2386
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Pseudo3d Hilfe
« Antwort #12 am: 23 August 2016, 20:33:59 »
Ich sehe drei Wege, alle mit etwas Arbeit verbunden und recht guten GIS-Kenntnissen & guter GIS-Software:

1. Man könnte den kompletten Kachelbereich inkl. der umgebenden Vektordaten als Rasterausgeben. Dazu muss man sich das ShadedRelief exportieren. Dies ist aber nicht georeferenziert. Das wiederum erfordert eine Georeferenzierung. Alternativ kann man sein eigenes ShadedRelief im GIS erzeugen und die Tiefenkartenshapes dazu packen. Zu allem müssen noch die umliegenden Teile der OSM als Shape hinzukommen. Diese müssen gefärbt werden und zwar so wie sie üblicherweise erscheinen. Dann wird alles zu einem Raster verarbeitet und im IMC so verarbeitet, dass möglichst der Übergang nicht sichtbar ist. Die Problematik bei Raster und Verpixelung bei Zoom macht eine Mehrebenenrasterausgabe erforderlich. Alles in allem recht kompliziert und qualitativ weniger attraktiv. Ich würde das hier nur ungern machen.

2. Mit der zukünftigen Option hexadezimaler transparenter Farben kann man diese über das ShadedRelief legen (sodass es durchscheint), während Topo nicht durchsichtig gehalten wird. Wenn ich mich recht erinnere habe ich so etwas auch schon mal gemacht, werde es aber nochmal checken. Diese Lösung wäre mein Favorit

3. Raster kann man in GIS auch transparent machen, sodass die Vektorflächen darunter hindurchschimmern.