Autor Thema: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr durch Losbinden eines Motorbootes  (Gelesen 917 mal)

Offline TACKLEFEVER

  • .
  • *
  • Beiträge: 1010
  • Dieser Beitrag ist Werbung.
Frankfurt a.M. (ots) - Am Samstagmorgen gegen 06:50 Uhr verschafften sich zwei Männer im Alter
von 24 und 27 Jahren unbefugt Zugang auf die Steganlage des Yachtclubs Frankfurt. Sie banden
dort das stillliegende "Dönerboot" los, welches daraufhin herrenlos umhertrieb. Das "Dönerboot"
konnte durch eine Bootsstreife der Wasserschutzpolizei Frankfurt und den Eigentümer wieder
zurück an die Steganlage gebracht werden. Das Losbinden wurde durch eine am Boot angebrachte
Überwachungskamera aufgezeichnet. Wenige Minuten zuvor beobachtete eine Streife des
8. Polizeireviers, wie zwei männliche Personen über das Eingangstor des Yachtclubs zurück zum
Ufer klettern wollten und dieses dabei beschädigten. Die Personalien wurden festgestellt und die
Männer durch die Kameraaufzeichnungen zweifelsfrei als die Täter wiedererkannt werden.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 800,- Euro.

Rückfragen bitte an:

Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wasserschutzpolizeiabteilung
Wasserschutzpolizeistation Frankfurt a.M.
Lindleystraße 14
60314 Frankfurt a.M.
Tel.: 069/943459-0
Fax: 069/943459-50
email: wspst.frankfurt.hbpp@polizei.hessen.de



Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
Wiesbadener Straße 99
55252 Mainz-Kastel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521
Fax: 06134/602-6529
https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftspolizeipraesidium
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43615/3623896
TACKLE FEVER Forum