Autor Thema: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000  (Gelesen 3218 mal)

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« am: 29 Mai 2017, 21:41:37 »
Moin,

ich bastel mir gerade einen Fuel Sensor für mein Bötchen.
Das Ganze soll über WLAN an den Can Bus angebunden werden. Soweit alles kein Problem.

Nun wollte ich mir mit dem Oszilloskop die NMEA 2000 Daten vom Elite anschauen und musste verwundert feststellen, dass ich nicht einmal die 12V finden konnte, geschweige denn die Can Low bzw. High Signale.

Mache ich etwas falsch? Muss ich zuvor noch etwas am Elite konfigurieren?
Unter
Einstellungen / Network / Geräteliste / Elite-7Ti iGPS / Daten
Werden live Positionsdaten gemeldet.
Auch der Navigator, wenn eine Route gestartet wurde, liefert fröhlich Daten.
Diese Daten sollten doch auf den Can Bus gegeben werden?

Hat jemand eine Idee?
Die Schnittstelle wird hoffentlich nicht im Eimer sein.

Gruß
Wolfgang

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8713
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #1 am: 29 Mai 2017, 21:59:51 »
Soweit ich das bei Lowrance verstehe gibt es da keine zwei (HI/Low),
sondern nur eine Daten bzw. Taktrate, oder nicht?

Auf dem NMEA Kabel liegt an zwei Adern erst dann Spannung an wenn du den Bus extern mit Strom versorgst.

Weiter geht mein derzeitiges Verständnis dahin das jedes Gerät an dem Bus seinen Strom für den eigenen CAN Controller Chip aus der Speisung nimmt,
bei den HDS Geräten je ca. 16 mA, die auch dann gezogen werden wenn die HDS Geräte aus sind.

......Man braucht auch keine Angst zu haben das Bordnetz längere Zeit nicht vom HDS 7 Gen3 abzuklemmen.
Mit gerade mal ca. 0,1 mA, also 0,0001A braucht das HDS gerade mal ca. 0,072Ah pro Monat im ausgeschalteten Zustand.
Zum Vergleich, ein Elite 7 begnügt sich mit noch weniger, ca. 0,06 mA, ca.  0,043Ah pro Monat.

Vielmehr Sorgen muss man sich beim Stromverbrauch machen wenn man ein NMEA200 Netzwerk auf dem Boot hat.
Pro Gerät HDS Gerät werden hier, im Ruhezustand, ca. 16 mA verbaten.  :schock:
....

Und dann solltest du auf den anderen zwei, den Bus Leitungen die Signale auf deinem Oszi sehen können,
sobald etwas passiert.

zampano ist da glaube ich sehr versiert in dem Thema.
Grüße
Luke

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #2 am: 29 Mai 2017, 22:30:16 »
Soweit ich das bei Lowrance verstehe gibt es da keine zwei (HI/Low),
sondern nur eine Daten bzw. Taktrate, oder nicht?

Doch, das muss so sein, da das NMEA2000 Protokoll per Definition auf Can Bus "gefahren" wird.

Zitat
Auf dem NMEA Kabel liegt an zwei Adern erst dann Spannung an wenn du den Bus extern mit Strom versorgst.

Das wird es sein! Danke!
Hatte ich mir auch schon überlegt, aber du warst schneller.   :freude:

Damit ist dann auch klar, warum der Can Bus Controller/Treiber keine Daten sendet.
Die beziehen ihren Strom natürlich vom Bus.
Hatte die Info, dass Can Bus prinzipiell nur die 2 Datenleitungen voraussetzt und jedes gerät separat mit Strom versorgt werden kann.

Das bedeutet aber auch umgekehrt, ich brauche den "Standard Power Anschluss" nicht mehr und klemme stattdessen meine Batterie an den Can Bus direkt?

Dann dürfen aber sicher keine >12V - 18V mehr benutzt werden und zwischen Batterie und Bus muss zwingend ein 12V Regler. Richtig?

Kann mir jemand bestätigen, dass meine Pin Belegung (male Kontakt am Elite) korrekt ist?
1 Shield
2 Batterie (12V)
3 Masse/Ground
4 Can-H
5 Can-L

Gruß
Wolfgang

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8713
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #3 am: 29 Mai 2017, 22:57:40 »
Achso, du meintest die zwei Adern Low/High,
ich dachte du meinst Taktraten, z.B. beim Auto gibt es verschieden schnelle CAN-Bus(e),
einen High und einen Low-Speed und dazu auch einen Vermittler dazwischen.
Soweit ich weiß sind an meinem Vehikel am LOW z.B. Sensoren der Dämpfer und ähnliches.

Aber zum eigentlichen.
...Das bedeutet aber auch umgekehrt, ich brauche den "Standard Power Anschluss" nicht mehr und klemme stattdessen meine Batterie an den Can Bus direkt?
...
Dann dürfen aber sicher keine >12V - 18V mehr benutzt werden und zwischen Batterie und Bus muss zwingend ein 12V Regler. Richtig?
...
Nee, wenn du mit dem "Standard Power Anschluss" den am Gerät meinst, den brauchst du immer.
Der Can Bus hat in den Lowrance Schaubildern eine Speisung,
aus der man nicht konkret ableiten kann ob das nicht auch die gleiche sein kann wie für das Gerät(z.B. HDS).

Primär dachte ich wie du auch(?) das die Speisung des CAN Bus Kabels nur für die angeschlossenen Sensoren etc. dient.
Daher wunderte ich mich über die je 16mA welche die HDS aus der NMEA Speisung gezogen haben.

Es findet sich lediglich ein Hinweis wie z.B.:
Zitat
Das NMEA 2000-Netzkabel darf nicht mit denselben
Anschlüssen wie die Starterbatterien, der Autopilot-Computer,
das Bugstrahlruder oder anderen Geräten mit hohem
Strombedarf verbunden werden.
Dabei geht es meinem Verständnis nach aber nur um Spannungsspitzen, Störungen etc.,
nicht um die Höhe der Speisung.

Was die Höhe der Spannung angeht kann ich mich nicht konkret erinnern da mal etwas gelesen zu haben,
außer das es kein Wechselstrom und nicht über 24 Volt gehen darf:
Zitat
Wenn Sie ein vorhandenes NMEA 2000-Netzwerk
ergänzen, das schon eine eigene Stromversorgung hat, stellen
Sie keinen weiteren Stromanschluss an einer anderen Stelle im
Netzwerk her, und stellen Sie sicher, dass das bestehende
Netzwerk nicht mit 24 V Wechselstrom betrieben wird.
Und daraus meine ich kann man ableiten das es auch klar geht wenn die Geräte und der NMEA Strang vom gleichen Akku versorgt werden,
der dann vermutlich schon bis mind. 15 Volt gehen darf!? (Vielleicht klappt das auch mit den üblichen bis 18Volt?)

Alle Angaben ohne Gewähr.

Vielleicht kann das jemand bekräftigen oder evtl. berichtigen?

Grüße
Luke

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #4 am: 30 Mai 2017, 11:33:22 »
Der Can Bus hat in den Lowrance Schaubildern eine Speisung,
aus der man nicht konkret ableiten kann ob das nicht auch die gleiche sein kann wie für das Gerät(z.B. HDS).

Was die Höhe der Spannung angeht kann ich mich nicht konkret erinnern da mal etwas gelesen zu haben,
außer das es kein Wechselstrom und nicht über 24 Volt gehen darf:Und daraus meine ich kann man ableiten das es auch klar geht wenn die Geräte und der NMEA Strang vom gleichen Akku versorgt werden,
der dann vermutlich schon bis mind. 15 Volt gehen darf!? (Vielleicht klappt das auch mit den üblichen bis 18Volt?)

Der freundliche Navico Service antwortet auf meine Anfrage:

Zitat von: Navico Service
...
in der Regel kann auf dem Bus die Gleiche Spannungsquelle verwendet werden wie an dem Elite Ti.
diese sollte aber nicht so wie beim Ti von 10-17V sondern ehr von ca. 11.5 bis 14.5 V liegen. Sonst
könnte der übers- /unterspannungalarm anschalgen.
mit freundlichen Grüßen
Navico Service

Also liegen Blei-Akkus innerhalb, mein 4S LiPo mit max 16,8V leider außerhalb der Empfehlung.
Sollte also ein Step Down Buck Modul vorgeschaltet werden.

So klappt's dann auch mit dem Oszi.  :applause:



Und das Projekt geht weiter...

Offline Zampan0

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 64
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600, EVO3, IS42
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #5 am: 30 Mai 2017, 13:43:01 »
Der Grund, warum der Bus bei NMEA2000 extra gespeist werden  muss ist, das die Spezifikation sagt,
jedes an den Bus angeschlossene Gerät muss galvanisch getrennt sein.
Eine Seite des optischen Isolators wird eben vom Bus mit 12V versorgt auch wenn ein Gerät z.b. mit 24V arbeitet.
Da aber meist nur eine Batterie an Bord ist, ist es auch egal, wenn der CAN-Transceiver direkt am Bus liegt.
Habe da einiges getestet, lasse aber die Trennung bei meinen Geräten weg.
Also alle Geräte inkl. Busversorgung einfach auf eine 12V Batterie hängen und alles ist OK.

NMEA2000 ist ein PnP System, das heißt, es muss jedes Gerät am Bus melden "ich bin da" (Adressclaiming) alle Geräte nennen nun die eigene Adresse.
Hat jeder eine eigene Adresse ist alles ok, hat das neue Gerät eine gleiche Adresse, wie ein anderes im Bus, wird verhandelt,
wer bleiben darf und wer sich eine neue Adresse suchen muss.
Nun fragen alle Geräte, die es interessiert "Wer bist du" und meldet die "Productinformation" retour.
Gerät ist jetzt als aktives Gerät in der Geräteliste am Plotter sichtbar und kann beginnen Daten zu senden.
Dazu kommen noch unzählige andere Daten, damit alles aufrecht bleibt, sonst wird es wieder abgemeldet.
Für dein Vorhaben brauchst du nun die PGN127489, das ist ein fast Paket Datensatz mit 26Bytes.
Byte 10 und 11 ist der Verbrauchswert in Liter/Stunde und wird alle 1000ms gesendet

das Ganze sieht dann so aus :grossefreude1:

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #6 am: 30 Mai 2017, 16:22:37 »
NMEA2000 ist ein PnP System, das heißt, es muss jedes Gerät am Bus melden "ich bin da" (Adressclaiming) alle Geräte nennen nun die eigene Adresse.

Ist das sicher? Würde mich um Lichtjahre umhauen...bzw. wird von den Mikrocontroller Libraries erledigt.
CAN Bus kennt eigentlich keine Adressierung.
Daten werden einfach nur mit Nachrichtenidentifier (PGN) auf den Bus gegeben.
NMEA 2000 kennt zwar Request und ACK Meldungen, dies aber nie Geräte sondern nur PGN bezogen.
(sehe gerade so schreckliche Dinge wie: Address claim etc  :schock:)

Zitat
Für dein Vorhaben brauchst du nun die PGN127489, das ist ein fast Paket Datensatz mit 26Bytes.
Byte 10 und 11 ist der Verbrauchswert in Liter/Stunde und wird alle 1000ms gesendet

Genau den  :freude:

Zitat
das Ganze sieht dann so aus :grossefreude1:

Glückwunsch  :freude:

Das wäre natürlich die beste Lösung. Der Motor direkt im NMEA 2000 Netz.
Aber ich konnte an meinem 9.8er Tohatsu noch keinen CAN Bus Anschluss ausmachen.
Daher ja der "Selbstbau" des Fuel Sensors.

Bin ich evtl. nur zu doof und mein Motor hat doch CAN Bus Zugang (Service???)?  :weisnicht1:
Oder haben den evtl. nur "dickere" Motoren?

Offline Zampan0

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 64
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600, EVO3, IS42
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #7 am: 30 Mai 2017, 17:03:44 »
Ist das sicher? Würde mich um Lichtjahre umhauen...
CAN Bus kennt eigentlich keine Adressierung.
Daten werden einfach nur mit Nachrichtenidentifier (PGN) auf den Bus gegeben.
NMEA 2000 kennt zwar Request und ACK Meldungen, dies aber nie Geräte sondern nur PGN bezogen
Ja, da bin ich mir sicher!
Ich habe hier zum Testen noch ein Raymarine C80, das reagiert einfach auf den empfangenen Datensatz.
Alle neueren Geräte funktionieren nur mit korrekten Netzwerkmanagement.
Klar hat der CAN extended eine Adressierung, schau mal bei deinem Elite in die Geräteliste, das steht,
wenn du z.b. das GPS auswählst die Adresse (Anschrift)

Zitat
Das wäre natürlich die beste Lösung. Der Motor direkt im NMEA 2000 Netz.
Aber ich konnte an meinem 9.8er Tohatsu noch keinen CAN Bus Anschluss ausmachen.
Daher ja der "Selbstbau" des Fuel Sensors.

Bin ich evtl. nur zu doof und mein Motor hat doch CAN Bus Zugang (Service???)?  :weisnicht1:
Oder haben den evtl. nur "dickere" Motoren?
Meine Motoren habe auch nur Vergaser, alle Daten die jetzt angezeigt werden, werden von meinen Motormodulen aufbereitet

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #8 am: 30 Mai 2017, 17:20:40 »
Ja, da bin ich mir sicher!

Recht du hast!!!!  :fiesgrins:

Stichwort: J1939

Protocol auf dem CAN Bus.

Danke dir, das hatte ich bislang übersehen.

Address claiming, etc. übernimmt aber zum Glück alles die Library.  :applause:

Offline PikeFly

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 66
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Element HV 9 (Lowrance Elite-7 TI, Elite-4)
Re: Elite 7 Ti kein Signal an NMEA 2000
« Antwort #9 am: 11 Juni 2017, 00:29:48 »
Ein großer Schritt ist getan:

- Anbindung des Elite 7 Ti über den CAN Bus an den Mikrocontroller
- Auslesen und parsen der NMEA 2000 Frames
- Programmierung einer ECU und Anmeldung/Einbindung ans Elite 7 Ti
- Erzeugen von Demodaten im Mikrocontroller (ECU) und Darstellung auf dem Elite 7 Ti


Da ist er, PikeFlys erster eigener Sensor/ECU  :freude:




Weitere Info wird korrekt dargestellt.



Hier die Demodaten...



Und die Demodaten auf dem Dashboard dargestellt.



Nun kann die eigentliche Fuel Sensor Hardware aufgebaut und angebunden werden.

Dann geht's an das eigentliche Projekt: Autopilot für's 10PS Schlauchboot  :grossefreude1:

Dieses ständige Kurskorrigieren bei meiner kiellosen PVC-Wanne nervt doch gewaltig  :fiesgrins: