Autor Thema: Fliegen Rapfen  (Gelesen 1820 mal)

Offline dominik sabalo

  • Waller
  • ******
  • Beiträge: 1775
  • Die weise des Wals der Buckel und der Kiefer
Fliegen Rapfen
« am: 26 April 2017, 15:36:08 »
Durch die Frühjahrsschonzeit sind uns in RLP ja etwas die Hände
gebunden was Kunstköder angeht.

Also machte ich mir gedanken über das Fischen mit Fliege.

Theoretisch ist es relativ einfach  :lachen2: also  kaufte ich mir einige
Fliegen aus dem Salzwasserbereich da ich Ihnen eine etwas längere Lebensdauer
zuschrieb.

Falls mal diverse Hecken und Bäume oder auch Steine und Kanufahrer die Bekanntschaft meiner
Fliege machen sollten.

Fliegen bestellt ( Made in South Africa wenn schon richtig oder garnicht  :fiesgrins:) und aufs Paket gewartet.



Paket kam und weiter ging die Enddeckungsreise. Wie knote ich das Ding ans Vorfach??

Google wusste Rat:

Einfacher / Zweifacher Grinner , Clinchknoten , Perfektion Loop knot  :weisnicht1: usw, dazu kam für jeden gleich die
Vor und Nachteile und andere Infos und Weisheiten.

Beim Artikel '' Binde eine Gambe'' wusste ich das wird so nix. :angel5:

Okay also Wirbel an die Schnur und die Fliege eingehängt.

Was mir als nächstes auffiel war das der Haken relativ weit vorne sitzt in der Fliege.
Da mir aber jegliche Erfahrung fehlt konnte ich mir hier erstmal nicht weiter helfen.



Jetzt musste das alles noch fliegen. Also bei den Forellen Pros mit den Augen geklaut.

Tremarella , Sbirolino , Wasserkugel etc was könnte mir helfen?

Beim Tremarella wird ja normalerweise sehr fein gefischt und die Rute erzeugt Schwingungen die sich
auf die Schnur und den Bait übertragen was wiederum der Fisch wahrnimmt.

Brauch ich am Strom in der Form ja nicht so. Auch fand ich keine schwereren Gewichte ( weil ja meist sehr fein gefischt wird).

Da fiel mir unser Häger ein und seine Mefos. Und die Jungs fischen
Sbirolino das  geht vielleicht. Also Sbiros gekauft und  zusammen gebaut das ganze.


So ging es also ans Wasser in der Hoffnung das mich keiner sieht. :embarrassed:

Die ersten Versuche verliefen wenig erfolgsversprechend.
Erster Auswurf und die erkenntnis das die Fliege schräg durchs Wasser saust. ( Wegen dem Wirbel)

Direkt anknoten ist besser,  der Wirbel erlaubt jedoch einen schnelleren Wechsel.

Die nächsten Würfe verhedderte sich jeweils das Vorfach da ich die optimale länge noch nicht gefunden hatte.
Dazu kamen die obligatorischen Hänger und leider ein paar Abrisse.

Es kostete mich einige Stunden Angelzeit bis ich endlich einen Schwall hinter der Fliege hatte.
Das gab mir ein wenig Hoffnung.
Dann kam endlich der Augenblick als ich einen schönen Fisch ans Band bekommen hatte.

Ich platze fast vor Freude während mein Gegenüber mit unbändiger Kraft Schnur von meiner Rolle nahm.

Nach einer gefühlten ewigkeit sah ich die silbernen Umrisse eines riesigen Leibes kurz im Wasser aufflanken.
Im gleichen Moment kam mir meine Montage entgegen geflogen.

Aus der Traum.


Erst jetzt bemerkte ich das am Weg jemand stand der mir bei meinem Drill zugesehen hatte.
Es war mein Vater, er hatte mein Auto stehen sehen und war auf verdacht ans Wasser gelaufen.

''Das war ein guter'' sagte er und hängte gleich an ''Ist das die Mücken Geschichte?''
''Ja'' war meine Antwort.

''Hast du noch so Zeug da?'' fragte er mich und erst jetzt bemerkte ich seine Spinnrute in der Hand.

''Hier'' und reichte ihm meine schachtel.

Er schaute sich kurz an wie ich es aufgebaut habe und stand 2 Minuten später neben mir am Wasser.

Nun kam das unausweichliche:

''Biss'' hörte ich neben mir. Die Rute krumm ein schöner Rapfen im Drill.


Wenigstens funktioniert es, dachte ich mir.  :shocked:

Kurze Zeit später war wieder die Rute krumm.
Diemal hatte ein Barsch die Fliege geschnappt.

 

Das musste ich erstmal verdauen.

Nach einigen Tagen ging es dann wieder und ich war am Wasser.
Und endlich konnte ich Erfolge verbuchen.

 

 



„Und als Du entschiedst, mein Gott, dass die Konföderation verlieren sollte, wusstest Du, dass Du zunächst Deinen Diener, Stonewall Jackson, aus dem Weg räumen musstest.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8712
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #1 am: 09 Juni 2017, 11:52:28 »
Huch, den Beitrag hatte ich total übersehen.

Monster Streamer at Work. :-)

Cool das es so gut funktioniert.
Petri an euch beide.
Grüße
Luke

Offline bigfishbremen

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 285
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #2 am: 12 Juni 2017, 14:41:29 »
Ich hatte ihn auch übersehen!..... Mal wieder ein toller Bericht von dir über das Sammeln von Erfahrungen und vor allem wie dein Vater immer dazu kommt und dir es einfach so "Nachmacht"....

Ich find euch beiden echt klasse, auch verfolge ich deine Berichte über dich und deinen Vater immer mit etwas Wehmut.
Ich war, das Fischen habe ich von meinem Papa, selber immer viel mit meinem Vater auf Tour und haben beide den Fischen mit jeder Poren des Körpers verfolgt..

Da er aber leider an meinem 15.Geburtstag an Krebs verstarb, hatte sich das ausgeangelt. Mein älterer Bruder hörte mit der Fischerei dann auch auf, ich blieb dabei..die einzige Verbindung die uns niemand nehmen konnte.

Ich wünsche euch beiden ein großes "Petrie heil!" und das du und dein Vater noch Jahrhunderte zusammen habt und ihr mich weiterhin mit solchen Berichten erheitert!!

Offline Pälzer-Buu

  • Zander
  • *****
  • Beiträge: 1256
    • My/Mein Tackle Equipment: too much...
  • My/Mein Echo Equipment: GPSMap-721xs, GPSMap-527xs, Panoptix PS30, Striker 7+9 SV, TM150, GT52HW, CV52HW, iPad Air2 Garmin Helm
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #3 am: 12 Juni 2017, 15:39:13 »
Sehr schöner Bericht und mal etwas Abwechslung am Wasser  :freude:
...werde auch demnächst mal wieder ein paar Experimente starten...
<--- Mit Halco Roosta auf Waller oder so!  :grossefreude1:

Offline dominik sabalo

  • Waller
  • ******
  • Beiträge: 1775
  • Die weise des Wals der Buckel und der Kiefer
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #4 am: 12 Juni 2017, 22:12:43 »
Danke euch beiden,

schön wenn unsere Berichte ( damit sind alle gemeint die hier im Forum etwas schreiben und zum Forenleben beitragen.)
so einen tollen Anklang finden.

:freude:

@Frank hast ne PN

@Steffen ich hoffe deine Experimente fruchten.
„Und als Du entschiedst, mein Gott, dass die Konföderation verlieren sollte, wusstest Du, dass Du zunächst Deinen Diener, Stonewall Jackson, aus dem Weg räumen musstest.

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2290
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #5 am: 13 Juni 2017, 07:51:36 »
Dominik - klasse Bericht.

Kannst Du mal was zur Köderführung/effektiven Ködertiefe sagen?
Mit einer echten Fliegenrute + Schnur muss man ja bei Rapfen mitunter ganz schön strippen.

Bei Dir zeigt sich aber schon mal, dass die Fische offenbar jede halbwegs nach Fliege aussehende Erscheinung nehmen. Ich kenne die Typen eher als etwas wählerisch.

Hast Du auch mal daran gedacht oder hast Du es schon bemerkt, dass die Fliege immer attraktiver für den Rapfen wird, je mehr Glitter eingebaut ist?

Gibt es nicht mehr Fehlbisse, je länger das Bindematerial über den Hakenbogen hinausragt?

Und Andreas - die Streamergröße ist noch gar nichts verglichen mit denen für Hecht.

Offline dominik sabalo

  • Waller
  • ******
  • Beiträge: 1775
  • Die weise des Wals der Buckel und der Kiefer
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #6 am: 13 Juni 2017, 11:14:17 »
Hallo  Jörg, danke  :freude:

Gibt es nicht mehr Fehlbisse, je länger das Bindematerial über den Hakenbogen hinausragt?

Das habe ich mich auch gefragt. Auf Nachfrage bekam ich die Info die Fliegen sind zum ''zuschneiden''
Die Binden nur eine länge und der Angler schneidet sich  seine Größe zurecht.

Bei den Bissen hingen die meisten im Maulwinkel .



Hast Du auch mal daran gedacht oder hast Du es schon bemerkt, dass die Fliege immer attraktiver für den Rapfen wird, je mehr Glitter eingebaut ist?

Stimmt da hast du vollkommend recht.


Kannst Du mal was zur Köderführung/effektiven Ködertiefe sagen?
Mit einer echten Fliegenrute + Schnur muss man ja bei Rapfen mitunter ganz schön strippen.

Ja, es brauch schon einiges an Geschwindigkeit. Ich habe ein langsam sinkendes Sbiro benutzt.
An den Buhnen / Köpfen wird das Sbiro durch die verschiedenen Strömung arg hin und her getrieben.
Durch das schnelle einholen schlägt die Fliege ziemliche Haken.

In stillerem Wasser habe ich zusätzlich zur Geschwindigkeit wie beim twitchen mit Schlägen in der Schnur versucht.


Interresant ist folgendes:

Mein Vater angelt nur schnell.

Seine Rapfen hatten die Fliege allesamt total eingesaugt. Stellenweise durch den Oberkiefer und dann im Maul gehakt.
Nur der Barsch hatte den Haken ''Richtung'' Winkel.


Bei mir  waren von 5 gefangenen,  4x direkt im Maulwinkel und nur 1x war komplett weg inhaliert.  :weisnicht1:

„Und als Du entschiedst, mein Gott, dass die Konföderation verlieren sollte, wusstest Du, dass Du zunächst Deinen Diener, Stonewall Jackson, aus dem Weg räumen musstest.

Offline chucky

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 593
Re: Fliegen Rapfen
« Antwort #7 am: 14 Juni 2017, 16:59:48 »
 :petriheil1:

Gut um auf Wurfweite zu kommen. :d-hoch: