Autor Thema: Großbrand an der Peene zerstörte Bootshäuser und Boote (Landkreis Mecklenburgisc  (Gelesen 305 mal)

Offline TACKLEFEVER

  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
  • *****
  • Beiträge: 795
  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
PHR Demmin (ots) - Ein Großfeuer hat am Mittwochabend gegen 19:00 Uhr
12 Bootsschuppen sowie mehrere darin befindliche Boote vernichtet. Eine
Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste im Krankenhaus Demmin
behandelt werden. Nach einigen Stunden wurde die Verletzte aus dem
Krankenhaus entlassen. Der Schaden wird derzeit auf 250.000 Euro geschätzt.

Die ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben ergeben,
dass durch ein Boot, welches sich in einem Bootsschuppen befand, das Feuer ausgelöst
wurde. Danach griff das Feuer sofort auf die angrenzenden Bootsschuppen über.

Zur Brandbekämpfung waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Demmin, Loitz,
Dargun und Zarnekow mit 70 Kameraden im Einsatz. Die Kameraden konnten
ein Ausweiten des Feuers auf weitere Bootsschuppen verhindern.

Die Brandursache ist derzeit unklar und ist Gegenstand der Ermittlungen
des Kriminaldauerdienstes. Zur Klärung der Brandursache setzt die
Staatsanwaltschaft Neubrandenburg einen Brandursachenermittler ein.

Im Auftrag
Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten bitte an:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
PKin Nicole Buchfink / Katrin Kleedehn
Telefon: 0395/5582-2040/2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende an:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026

Imagebroschüre des PP NB:
http://www.unserebroschuere.de/polizei-neubrandenburg/webview/
Imagefilm der Polizei M-V:
http://www.im.mv-regierung.de/film/kurz.html
Polizei M-V auf facebook: https://www.facebook.com/PolizeiMV

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/3716649
TACKLE FEVER Forum

Offline TACKLEFEVER

  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
  • *****
  • Beiträge: 795
  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
Demmin (ots) - Wie bereits berichtet, kam es am 23.08.2017 gegen 19:00 Uhr
zu einem Großbrand in einer Bootsschuppenanlage an der Fritz-Reuter-Straße
in 17109 Demmin. Durch den Brand brannten 12 Bootsschuppen sowie darin
befindliches Bootszubehör und Boote vollständig nieder.

Eine 32-jährige Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde zur ambulanten
Versorgung ins Krankenhaus Demmin verbracht. Der entstandene Schaden
wird auf mindestens 250.000,-EUR geschätzt.

Ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg zur Folge, ging
der Brand von einem Boot, welches sich in einem der Bootsschuppen befunden
hatte aus und griff auf benachbarte Bootsschuppen über. Die vor Ort eingesetzten
Feuerwehren aus Demmin, Loitz, Dargun und Zarnekow, die mit 70 Kameraden vor
Ort waren, konnten ein Ausweiten der Flammen auf weitere Bootsschuppen verhindern.

Zur Ermittlung der Brandursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft
Neubrandenburg am 24.08.2017 ein Brandursachenermittler eingesetzt. Die
Untersuchungen am Brandort führten hierbei zu keinem neuen Ergebnis, da das
brandauslösende Boot gesunken und mit einfachen Mitteln nicht zu bergen war.

Ein technischer Defekt bzw. ein Motorschaden kann als Brandursache ausgeschlossen
werden. Nach jetzigem Kenntnisstand gilt es als wahrscheinlich, dass der Großbrand
durch eine Verpuffung, welche durch unsachgemäße Betankung des Bootes erzeugt
wurde, entstanden ist. Näheres hierzu ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen
der Kriminalkommissariatsaußenstelle Demmin und bleibt abzuwarten.

Die Angaben zum entstandenen Sachschaden beruhen auf Schätzungen der Polizei.
Hierzu möchten wir alle Geschädigten des Brandes bitten, eine detaillierte
Schadensaufstellung bei der Polizei in Demmin abzugeben.

Rückfragen bitte an:
Kathrin Jähner
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/3717885
TACKLE FEVER Forum

Offline TACKLEFEVER

  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
  • *****
  • Beiträge: 795
  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
Erneuter Zeugenaufruf nach Brand einer Bootsschuppenanlage in Demmin
« Antwort #2 am: 06 September 2017, 15:40:27 »
Demmin (ots) - Am 23.08.2017 gegen 19:00 Uhr kam es zu einem Großbrand
in einer Bootsschuppenanlage an der Fritz-Reuter-Straße in 17109 Demmin.

Durch den Brand brannten 12 Bootsschuppen sowie darin befindliches
Bootszubehör und Boote im Wert von mindestens 250.000 EUR nieder.

Bereits am 24.08.2017 kam ein Brandursachenermittler zum Einsatz.
Die Untersuchungen am Brandort führten dabei zu keinem neuen Ergebnis.

Nach den bisherigen Erkenntnissen konnte ein technischer Defekt bzw.
ein Motorschaden als Brandursache ausgeschlossen werden.
Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der Großbrand durch eine
Verpuffung im Zusammenhang mit einer Betankung ausgelöst wurde.

Die Ermittlungen der Kriminalkommissariatsaußenstelle Demmin
zum Tathergang dauern weiterhin an.

Unter dessen gingen bei der Polizei Hinweise ein, dass sich am 23.08.2017
gegen 19:00 Uhr einige Angler am gegenüberliegenden Peeneufer aufgehalten
haben sollen. Wir bitten diese Personen sich bei der Polizei in Demmin zu melden.

Das Polizeihauptrevier ist unter der Telefonnummer 03998 254 224 erreichbar.

Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/3728427
TACKLE FEVER Forum