Autor Thema: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung  (Gelesen 1346 mal)

Offline Cypress Drill

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 279
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 G3, HDS-7 G3, SS 3D, Airmar TM150M, HDI 83 200, HST-WSBL, Point-1, DrDepth, Reefmaster
Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« am: 22 November 2017, 14:10:03 »
Nutzt irgendwer von euch ein Netzteil um sein Echolot auch zu Hause betreiben zu können?
Dieses >>HIER<< sollte es doch tun, oder?

Offline Pälzer-Buu

  • Zander
  • *****
  • Beiträge: 1206
    • My/Mein Tackle Equipment: too much...
  • My/Mein Echo Equipment: GPSMap-721xs, GPSMap-527xs, Panoptix PS30, Striker-7 SV, TM150, GT52HW, iPad Air2 Garmin Helm
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #1 am: 22 November 2017, 14:33:23 »
Wüsste jetzt nicht was dagegen spricht, sollte funktionieren.
Aber warum Echos zu Hause betreiben? Ab aufs Wasser :-D

Offline Cypress Drill

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 279
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 G3, HDS-7 G3, SS 3D, Airmar TM150M, HDI 83 200, HST-WSBL, Point-1, DrDepth, Reefmaster
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #2 am: 22 November 2017, 14:42:06 »

Ab aufs Wasser :-D
Da bin ich generell absolut deiner Meinung! War in letzter Zeit auch viel zu selten draußen...und dabei laufen im Moment die Barsche bei uns sehr gut!

Aber warum Echos zu Hause betreiben?

Hatte es schon öfter, dass ich bspw. vergessen hatte Screenshots auf die SD Karte zu kopieren oder irgendwelche Einstellungen testen wollte... und da mein Boot 35 Minuten entfernt geparkt ist, musste ich wohl oder übel warten bis ich das nächste Mal aufs Wasser bin...

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #3 am: 22 November 2017, 15:55:15 »
Ich habe immer einen 7 Ah Akku als Puffer dazwischen,
stell dir vor du machst ein Update und das Netzteil spinnt, warum auch immer.
--------------------
Im schlimmsten Fall, wenn das Netzteil doof ist und dich ärgern will,
könnte es sein das es beim einschalten eine kurze Überspannung sekundärseitig erzeugt.
Der Überspannungsschutz, der angegeben ist, soll dich vor Überspannung aus dem Netz schützen. (So verstehe ich das zumindest.)

Ich empfehle einen 7AH Akku und ein dazu passendes Ladegerät.
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Cypress Drill

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 279
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 G3, HDS-7 G3, SS 3D, Airmar TM150M, HDI 83 200, HST-WSBL, Point-1, DrDepth, Reefmaster
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #4 am: 22 November 2017, 16:02:25 »
Du meinst so was in dem Stile >>hier<<? Hast du dann noch mal ne Sicherung eingebaut?

Offline Pälzer-Buu

  • Zander
  • *****
  • Beiträge: 1206
    • My/Mein Tackle Equipment: too much...
  • My/Mein Echo Equipment: GPSMap-721xs, GPSMap-527xs, Panoptix PS30, Striker-7 SV, TM150, GT52HW, iPad Air2 Garmin Helm
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #5 am: 22 November 2017, 17:10:39 »
Oder nen 4A Sicherungshalter an + das dürfte doch auch gehen.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #6 am: 22 November 2017, 17:24:45 »
Genau, so ein Akku und für 10 oder 15 Euro ein kleines Ladegerät dazu.
Der Akku hält ewig, da er ja nie wirklich tief entladen wird usw..

Ich habe immer jedes Gerät mit einer eigenen Sicherung abgesichert, egal wo.
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Kurte

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 80
  • Es ist immer ein Haken an der Sache...
    • My/Mein Tackle Equipment: Abu G. Rocksweeper Nano, diverse Shimano Rollen
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 G3, TM-150M
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #7 am: 22 November 2017, 23:23:58 »
ich als gelernter Kurzschluss-Stromer misch mich mal ein....

Man nehme einen Blei Gel AKKu - 12V XX,X AH (je nach deinem Geldbeutel) und dazu ein passendes Ctek Ladegerät (habe 3 Stück auf meinem Boot) und es wird funktionieren :)

Der Ladestrom sollte min. 10% deiner AH Anzahl betragen !

gib mal in google ein: YU NP7-12 ... mehr sag ich nicht dazu
IG Social Map Uploader am Bodensee/Ebro/Norwegen(Hitra)

Offline Cypress Drill

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 279
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 G3, HDS-7 G3, SS 3D, Airmar TM150M, HDI 83 200, HST-WSBL, Point-1, DrDepth, Reefmaster
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #8 am: 23 November 2017, 09:04:07 »
Danke für die Infos Leute...Ctek Ladegerät habe ich ohnehin schon eins  :freude:

Offline Stöpsel

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 352
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Re: Echolot zu Hause betreiben - Stromversorgung
« Antwort #9 am: 24 November 2017, 10:04:35 »
Der Ladestrom sollte min. 10% deiner AH Anzahl betragen !

Der Ladestrom, welchen das Ladegerät liefert oder aber welcher ggf. einstellbar ist, sollte maximal 10% der Kapazität des Blei-Gel bzw. Blei-Vlies Akkus betragen.
Der oben genannte Yuasa-Akku kann aber auch mit 20% der Kapazität geladen werden.
Daher sollte man immer auf die Ladekennlinie des jeweiligen Akkus schauen.
Wichtig ist die Verwendung eines elektronischen Ladegerätes mit wenigstens I/U-Kennlinie und automatischer Ladesteuerung (insbesondere für die Erhaltungsladung).