Autor Thema: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot  (Gelesen 1723 mal)

Offline Greg49

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 178
    • My/Mein Tackle Equipment: Fischerboot, Schleppeinrichtung, Minn Kota iPilot
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, SS3D, TM150-M, HB-798ci HD SI Combo, XPTH 9 HDSI 180 T
Ein Freund möchte ein neues Echolot zulegen und hat mich gebeten ihm dabei etwas Unterstützung zu geben. Er setzt das Echolot zur Hauptsache ein beim pelagischen Angeln auf Barsch und Renken im Bodensee ein.
 
Entsprechend seiner finanziellen Vorgaben (ca. € 500.- bis € 700.-) und Wünschen habe ich ihm folgende zwei Geräte empfohlen:
Raymarine Dragonfly 7 Pro mit Heckgeber        
oder das
Lowrance HOOK² 7X "TripleShot" GPS - Echolot mit GPS und Echolotgeber "TripleShot"
       
Das Raymarine Dragonfly 7 Pro kostet etwas weniger als das neue Lowrance HOOK2 7x TripleShot.
Das Hook² 7X GPS besitzt keinen Kartenslot und ist somit nicht mit digitalen Seekarten kompatibel.

Da ich die beiden Geräte nur aus dem WEB kenne, frage ich an, was die Online-Community eventuell dazu sagen kann.
Bin für jeden noch so kleinen Ratschlag dankbar.
Grüsse vom Bodensee
Boot: Thomaboot S600T, AB-Motor:Suzuki DF60ATL EFI, Autopilot Simrad AP12, E-Motor: Minn Kota iPilot Powerdrive V2-55

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #1 am: 30 November 2017, 18:38:43 »
Ist das HOOK2 7x schon lieferbar?

Mich wundert gerade das die Dragonfly so günstig wurden.

Um welche Tiefen geht es da?
Auch Flachwasserbereiche mit Grund auf sagen wir mal 20-30 Meter Tiefe?
Dann wäre SideScan interessant.

Und beim HOOK2 kann man den Auto Mode auch ausschalten und manuelle Einstellungen vornehmen.
Beim DF kann man nicht so viel einstellen.
Das HOOK2 hat einen breiteren Geberwinkel, da kommt es wieder auf die Tiefe an ob das besser ist oder nicht.

Das kommt alles wohl stark auf die eigenen Vorlieben an.
Ich persönlich möchte nicht mehr ohne SideScan sein,
denn damit kann man schön das Gewässer absuchen.
Ohne muss man ja immer fast direkt über den Schwarm / die Fische fahren um ihn/sie zu sehen.

Für echte Praxis Erfahrungen zum HOOK2 ist es noch etwas früh.
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 860
  • 2018 Z:12;B:290;H:25;W:1
  • My/Mein Echo Equipment: Dragonfly-7Pro
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #2 am: 30 November 2017, 19:58:56 »
Ich besitze das Dragonfly 7pro (gekauft April 17 für 580,-).
Ich bin wirklich begeistert von diesem Echo und würde es wieder kaufen!
Ich kann mich einfach nur aufs Angeln konzentrieren (nix mehr Echolot einstellen, bzw. anpassen).

Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

Offline Greg49

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 178
    • My/Mein Tackle Equipment: Fischerboot, Schleppeinrichtung, Minn Kota iPilot
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, SS3D, TM150-M, HB-798ci HD SI Combo, XPTH 9 HDSI 180 T
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #3 am: 30 November 2017, 20:07:35 »
Danke für die Erläuterungen.
Mein Fischerkollege möchte ein Echolot das möglichst einfach zu bedienen ist.
Aus diesem Grund sollte ein Gerät mit einer einfachen Bedienung gewählt werden.
Er angelt hauptsächlich auf Barsche und Renken. Das heisst, in Tiefen von 8 – 30 Meter.
Ein schmaler Sonarkegel von etwa 20° gibt bei 30 Meter einen Kegel-Ø von 10 Meter. Wenn schon kein SideScan, dann zumindest ein schmaler Kegelwinkel.
Das wäre bestimmt gut für das pelagische Angeln auf Barsch und Renken. Somit würde die Wahl allein schon aus vorgenannten Gründen auf ein Raymarine Dragonfly 7PRO fallen.
Für dieses Gerät sind auch deutsche Handbücher vorhanden. Für das Hook2 wird es noch eine gute Weile dauern bis deutsche Anleitungen vorliegen.
Zu guter Letzt ist bestimmt auch der Preis ein gewichtiger Faktor.
Alles zusammen spricht für das Raymarine Dragonfly 7PRO. (jetzt)

Gruss, Gregor
Grüsse vom Bodensee
Boot: Thomaboot S600T, AB-Motor:Suzuki DF60ATL EFI, Autopilot Simrad AP12, E-Motor: Minn Kota iPilot Powerdrive V2-55

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 860
  • 2018 Z:12;B:290;H:25;W:1
  • My/Mein Echo Equipment: Dragonfly-7Pro
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #4 am: 30 November 2017, 20:19:51 »
Ist wirklich sehr einfach zu bedienen, einmal eingestellt (fast alles auf "Automatic) und alles passt!
Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #5 am: 30 November 2017, 21:16:00 »
...Ich kann mich einfach nur aufs Angeln konzentrieren (nix mehr Echolot einstellen, bzw. anpassen).
Genau das soll eine der Stärken der HOOK2 Serie sein, der Automatik Modus.


Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Greg49

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 178
    • My/Mein Tackle Equipment: Fischerboot, Schleppeinrichtung, Minn Kota iPilot
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, SS3D, TM150-M, HB-798ci HD SI Combo, XPTH 9 HDSI 180 T
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #6 am: 01 Dezember 2017, 08:31:14 »
Wie gross ist eigentlich der Sonarkegelwinkel beim Lowrance HOOK² 7X "TripleShot" GPS - Echolot mit GPS?
und beim Lowrance HOOK² 7X "SplitShot" GPS - Echolot mit GPS ?
Grüsse vom Bodensee
Boot: Thomaboot S600T, AB-Motor:Suzuki DF60ATL EFI, Autopilot Simrad AP12, E-Motor: Minn Kota iPilot Powerdrive V2-55

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #7 am: 01 Dezember 2017, 09:54:43 »
Im 2D Bereich ca. doppelt so groß wie vorher.
Aber eine konkrete Gradzahl haben wir noch nicht gelesen.

Kannst es dir aber ausrechnen, bei 20 Fuß Tiefe soll der Durchmesser 16 Fuß betragen.
Das müssten so ca. 40 Grad sein, wenn ich mich nicht verrechnet habe?
Das DF hat 25 Grad, wenn ich mich richtig erinnere?

Anhand dieser Werte wären das ca.:

Bei 40 Metern Tiefe hat das H2 ca. 30 Meter Kegel Durchmesser und das DF ca. 18 Meter Kegel Durchmesser.
Hoffentlich stimmt das was ich da gerechnet habe.  rofl
Vielleicht mag das bitte jemand kontrollieren. ;-)

So 100% kann das alles nicht sein, denn wenn man weiter rechnet und in Bezug setzt,
kommen Angaben zu der Aussage "doppelt so groß wie vorher"  nicht wirklich an die vorherigen Winkelmaße heran.
Da müssten die früheren Geber ja ca. 18 Grad gehabt haben?
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Greg49

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 178
    • My/Mein Tackle Equipment: Fischerboot, Schleppeinrichtung, Minn Kota iPilot
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, SS3D, TM150-M, HB-798ci HD SI Combo, XPTH 9 HDSI 180 T
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #8 am: 02 Dezember 2017, 15:08:44 »
Ich habe für mich zum besseren Vergleich eine Tabelle mit verschiedenen Wassertiefen für die beiden Echolote Hook2 und Dragonfly 7 Pro erstellt.
Hoffe dass die Angaben korrekt sind.

Habe noch nachgeschaut, das Dragonfly 7 Pro hat einen Kegelwinkel von 25°/60°

Die Kegelfläche am Grund ist beim Dragonfly 7 Pro bedeutend kleiner. Das muss vermutlich so sein, da das Gerät nicht über SideScan verfügt.
Beim Hook2 müsste man demzufolge auf den Hook2-7x GPS TripleShot Echolot setzen.
 
Der Hook2-7x GPS SplitShot HDI hat einen sehr grossen Kegelwinkel und kein SideScan. Dies, meine ich, ist sicher ein Nachteil beim pelagischen Angeln. Er hat keinen Karten-Slot und kein High-Chirp.

SideScan ja oder nein ist ein wichtiges Entscheidungskriterium. Und dann natürlich noch der höhere Preis für das SideScan.
Grüsse vom Bodensee
Boot: Thomaboot S600T, AB-Motor:Suzuki DF60ATL EFI, Autopilot Simrad AP12, E-Motor: Minn Kota iPilot Powerdrive V2-55

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7876
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Raymarine Dragonfly 7 Pro oder Lowrance HOOK2 7x TripleShot
« Antwort #9 am: 02 Dezember 2017, 15:35:20 »
Die 60 Grad beim DF sind für das Downscan, das hat glaube ich einen 4,5 Grad zu 60 Grad Abtastbereich.

Dann scheint das ja halbwegs zu passen was ich ausgerechnet hatte.
...Bei 40 Metern Tiefe hat das H2 ca. 30 Meter Kegel Durchmesser und das DF ca. 18 Meter Kegel Durchmesser.
WENN der Winkel beim Hook2 auch wirklich 40 Grad beträgt,
das habe ich noch nicht als Wert gelesen.

Das mit SideScan ja oder nein ist in der Tat ein wichtiger Punkt.
Dem gegenüber steht bei dir aber auch der Geberwinkel.
Ja, schwierige Entscheidung, die kann aber nur dein  Bekannter selbst fällen.

Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth