Autor Thema: Ostsee vor Sierksdorf / Angler bringt sich durch Sprung ins Wasser in Sicherheit  (Gelesen 108 mal)

Offline TACKLEFEVER

  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
  • *****
  • Beiträge: 795
  • Dieser Beitrag beinhaltet Werbung
Lübeck (ots) - In seinem Schlauchboot sitzend betätigte sich ein 38-jähriger
Mann aus Nordrhein-Westfalen am Sonntag (22.04.2018) auf der Ostsee in
einem Kilometer Entfernung zur Küste von Sierksdorf als Sportangler.
Gegen 16.00 Uhr sah er eine größere Motoryacht auf sich zukommen...

An Bord der Motoryacht schien man den Angler in seinem zirka vier Meter
langen Schlauchboot nicht zu bemerken. Mit höherer Geschwindigkeit hielt
die Yacht aus Richtung Scharbeutz kommend genau auf das Schlauchboot zu.

Der Angler stellte sich schließlich in seinem Boot auf und versuchte, durch
Winken auf sich aufmerksam zu machen. Als er erkannte, dass man ihn an
 Bord des schnellen Bootes nicht wahrgenommen hatte, brachte der
38-jährige sich letztlich durch einen Sprung ins Wasser in Sicherheit.

Nachdem der Angler wieder aufgetaucht war, hatte die Motoryacht das
Schlauchboot bereits passiert und setzte ihre Fahrt unbeirrt in Richtung
Neustadt / Grömitz fort. Der Geschädigte konnte glücklicherweise in sein
Boot zurückklettern, weil es durch günstige Winde auf ihn zugetrieben kam.

Der Havarist konnte mit seinem Boot selbständig den Neustädter Hafen
erreichen, wo er wegen seiner Unterkühlung und wegen einer Verletzung
am Fuß erstversorgt und dann einem Krankenhaus zugeführt werden musste.

Den Beamten der ermittlungsführenden Wasserschutzpolizei
(WSP) Lübeck konnte der Angler die relativ große Motoryacht
lediglich als "oben weiß, unten schwarz, und achtern offen" beschreiben.
Achtern im Boot soll sich eine männliche Person befunden haben.

Hinweise zu der beschriebenen Motoryacht oder zu dem Vorfall vor Sierksdorf
werden von der Wasserschutzpolizei in Lübeck-Travemünde (04502-86 28 30)
oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Dierk Dürbrook
Telefon: 0451-131 2004 / 2015
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de
http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LPA/lpa_node.html

Original-Content von: Polizeidirektion Lübeck, übermittelt durch news aktuell
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/3925771
TACKLE FEVER Forum

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7619
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Und da denkt man sowas passiert nur bei anderen...

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=LRpeOuBk5yQ[/youtube]
https://www.youtube.com/watch?v=jjqLt5zRlm4
https://www.youtube.com/watch?v=Q_44_ZJeO0s

Aber siehe da, das passiert bei uns vor der Tür auch.

Wenn man sieht wie die Schraube das dicke ALU zerschnitten hat,
nicht auszudenken was da mit einem Menschen passieren kann.

https://www.youtube.com/watch?v=nSGcXIysy0c

Ob das wirklich Falschmeldungen waren, von wegen der Bootsführer hätte telefoniert?
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Rheinfischer1967

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 95
  • My/Mein Echo Equipment: Eagle cuda
Manchmal kommt man noch nicht mal richtig aufs Wasser

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=iaMA1ZkBvp8[/youtube]

Offline dominik sabalo

  • Zander
  • *****
  • Beiträge: 1457
  • Die weise des Wals der Buckel und der Kiefer
 :schock: übel.

Allerdings ist der ''Bootsführer'' auch ein Arsch.

Hubst raus und lässt die Kalkleiste drinsitzen mit dem Kopf zwischen den Beinen.

Ich wär schon vor der ersten Welle ins Wasser gesprungen.
„Und als Du entschiedst, mein Gott, dass die Konföderation verlieren sollte, wusstest Du, dass Du zunächst Deinen Diener, Stonewall Jackson, aus dem Weg räumen musstest.