Autor Thema: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema  (Gelesen 380 mal)

Offline Ammersee-Scanner

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« am: 28 August 2018, 17:29:45 »
Servus Kollegen,
Ich eröffne hier den ersten Gesamt Elite Tröt, weil gerade für Elite Anfänger es am einfachsten ist.
Ich werde hier meine Erfahrungen Posten. Als Anfänger natürlich mit beschränkter Haftung.
Meine erste Frage: Bei 3d Structure Scan gibts eine Störunterdrückung, für was ist die da? Ich konnte am Wasser keinerlei Veränderung bemerken ob mit oder ohne.

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2033
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #1 am: 28 August 2018, 19:27:59 »
Kann es sein, dass du irrst, denn Elite Ti ist bei den Geräten, die SS3D können, nicht aufgeführt? Ich kann es aber nicht selber checken, weil ich kein Elite Ti habe.

Offline Ammersee-Scanner

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #2 am: 28 August 2018, 23:35:03 »
Servus, ich kanns gerade auf dem Echolot nicht anzeigen, auch nicht im simulator, kann sein das ich mich da täusche, aber auf dem wasser war eine einstellung mit der störunterdrückung...
Zweite Frage: Jeder kennt bei der Sonareinstellung, die einsatzmöglichkeiten:flachwasser, tiefes Wasser,langsames Trolling etc..
in der gebrauchsanweisung steht keine detailierte Auskunft, doch was bewirken die einstellungen genau am echolot? wir stellen doch sowieso alles per hand ein..wo liegt genau die veränderung bei den einstellungen?
Die Einsatzgebiete sind schleppen ruderkraft maximal 4kmh, Jiggen 1--14m,6m-15m Vertikalangeln und auf Renken 8-25m zupfen, ufer schleppen 2m-15m, freiwasser schleppen 15m-80m
falls das jemand zu mühsam ist zu beantworten, dann bitte einen link schicken oder die seite im handbuch falls ich das übersehen habe
ps: nach recherche wäre für meine zwecke klares wasser das beste oder langsames trolling

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7897
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #3 am: 29 August 2018, 08:23:02 »
Der Unterschied in den Einstellungen "Flachwasser, tiefes Wasser,langsames Trolling" etc. liegt
in der Art wie die Software die Signale bewertet, damit rechnet und das ganze dann darstellt.
Das beste ist ausprobieren was am jeweiligen Gewässer am besten ausschaut,
da sich unter anderem auch die Wassergüte etc. auswirkt.

Du musst dir immer vorstellen, die Geräte sind primär am US Markt orientiert,
daher sind die Einstellungen auch auf deren vorherrschende Gewässerarten optimiert.

Bei flachem Wasser sind in US die wirklich flachen gemeint und
nicht die bei uns oftmals durchaus sehr tiefen Baggerseen.
Bei geringer Tiefe braucht das Gerät nicht so tief dringen wie bei tiefem
Wasser, daher macht da eine Einstellung für tiefes Wasser kaum Sinn.

Eine grobe Orientierung findest du hier:
Mögliche Einstellungen, Fischerei Modus (Tiefe/Farbe) bei Lowrance/Simrad

Grob gesagt endet Flachwasser bei einer Tiefe von ca. 18 Meter wobei die
nächste Einstellung dann Frischwasser wäre, das bis ca. 121 Meter  reicht
und nicht tiefes Wasser das bis 1524 Meter reicht.

Bei Frischwasser kann man alternativ auch noch auf Klares Wasser ausweichen,
wenn das Wasser so gut wie keine Schwebeteilchen enthält, also wirklich sehr sauber ist usw..
Dann kann das Gerät auch eine feinere Auswertung der Signale vornehmen,
weil es im Vergleich zu, ich nenne es mal dreckigem Wasser,  :smiley:
bessere und sauberere Signale zurück bekommt, da es weniger störende Reflektionen gibt.

Zumindest so in etwa ist die Theorie. :-)
In der Praxis hilft meist nur ausprobieren. ;-)
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Ammersee-Scanner

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #4 am: 30 August 2018, 01:12:20 »
Servus Danke für die Antwort, ja tüfteln muss man immer, in der Gebrauchsanweisung auf Deutsch wird absolut nicht tief genug in diese Thematik eingegangen...
Werde Tiefeswasser nehmen oder mal Langsames Trolling probieren...

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7897
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #5 am: 31 August 2018, 10:10:16 »
Ist dein See sooo tief?  Über 124 Meter?
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Ammersee-Scanner

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #6 am: 31 August 2018, 11:24:51 »
80m ist er...als hilfe für andere..frischwasser muss ich nehmen, sorry habe das verwechselt...
im Buch steht auch für bessere Structure Scan sollte man 800hz nehmen statt 455hz, ich habe bis jetzt festgestellt das ich mit 455 bessere anzeigen bekomme, was meint ihr dazu? wie tief sollte die 800hz benützt werden? ich bin schnell immer auf 9-15m beim schleppen, dann die Geschwindigkeit,  irgendwo stand bei 2-3kmh sollten die besten Ergebnisse angezeigt werden.
Beim Structure Scan habe ich die besten ergebnisse bei Farbauswahl 2 und reduziere sehr den Kontrast..Oberflächenklarheit lasse ich aus, weil ich festgesellt habe, dass Singnale von Fischen abgeschwächt werden..

Hier die Gebrauchsanweisung für Deutsch..
http://ww2.lowrance.com/Root/Lowrance-Documents/Elite-Ti/ELITE%20Ti_OM_DE_988-11155-001_w.pdf

Zu der Pinggeschindigkeit: Laut recherche sollte 16 ein guter Durchschnittswert sein, bei Maximal kann zu Störungen und Fehlern kommen

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 7897
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #7 am: 01 September 2018, 07:19:43 »
Auch hier eine grobe Aussage...

800kHz weniger Reichweite bei besserer Detailtreue aber fehleranfälliger für alles (z.B. Schwebeteilchen im Wasser usw..)
455kHz mehr Reichweite bei weniger Detailtreue, grober aufgelöst daher manchmal scheinbar besseres Bild weil grobkörniger dargestellt.
Grüße
Luke
Mein Echo Equipment: Lowrance HDS 7 Gen2 Touch,Gen3, Elite 7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster,Dr Depth

Offline Ammersee-Scanner

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 9
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #8 am: 26 September 2018, 12:17:15 »
So vielleicht noch ein paar tips aus meiner praxis, ich konnte mit dem sidescan bessere ergebnisse erzielen bei 800khz breite maximal 14m und eine geschwindigkeit von 1,5kmh, dann kamen erstmal wirklich detail getreue bilder von unterwasserhindernissen, 200khz sollte man bereits ab ca 8-10m wechseln zu 83khz, oder split screen 83/200
 mit dem chirp rätsel ich noch, ab wann das chirp am besten ist, ich denke beim vertikalangeln oder beim renkenzupfen, so das war erstmal, was wirklich interessant ist, das beim downsidescan/ vs normales echolot, die fische oftmals 3-5m daneben stehen statt unter dem boot...

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2033
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: Das grosse Lowrance Elite Ti Thema
« Antwort #9 am: 26 September 2018, 18:48:43 »
... für Letzteres findest Du eine sehr schöne Erklärung im Buch "Der Große Echolot Ratgeber".