Autor Thema: Es gibt Tage...  (Gelesen 37 mal)

Offline dominik sabalo

  • Waller
  • ******
  • Beiträge: 1574
  • Die weise des Wals der Buckel und der Kiefer
Es gibt Tage...
« am: 08 Dezember 2018, 13:39:38 »
...das glaubt einem keiner.

Ich war auf unserem Vereinsgewässer unterwegs und konnte
nach ca. 20 Minuten den ersten Biss auf Gummifisch verbuchen.

Vom Ufer aus habe ich an dieser Stelle schon etliche Hechte fangen
können vom Kahn aus war es seit 2 Monaten mein zweiter Kontakt.

Die Freude war groß , leider meine Ungeduld auch und so machte ich zu
viel Druck und hatte leider nur noch einen Hautfetzen am Haken hängen.

Starker Auftakt also ging es an einer neuen Stelle weiter.
Hier tat sich erstmal nichts und nach etlichen Würfen hatte
sich meine Spitze verdreht ( Ich fische eine Reiserute 6 Teile).

Ich Stelle die Rute schräg in den Kahn und drehe die Spitze gerade den
Gummifisch lass ich einfach im Wasser er sinkt langsam ab.

In diesem Moment kommt ein Hecht geschossen und schnappt
den Gummi während er ''absinkt''. Muss man nicht unbedingt
kriegen denke ich mir und freue mich über den kuriosen Biss.

Die Bissfrequenz macht mir Mut also geht es Munter weiter ans Werk.
Ich rudere ans Ende des Gewässers und lasse mich durch den Wind zurück treiben.

Nach knapp 1 Std Drift bin ich wieder an meinem Ursprungsort.
Also wieder ''Gummi'' geben  :fiesgrins:
Wieder kommt kurz darauf der Biss und ich kann ihn nicht verwandeln.
Mein Gummi weißt etliche Risse auf in der Schwanzflosse.

''Wenn der Hecht keinen Haken gespürt hat kommt er wieder
'' habe ich mal gelernt. Weiter gehts, hochkonzentriert und
voller Vertrauen führe ich den Gufi durchs Wasser.

Ca. 10 min später kommt der Biss. Endlich geht es mir durch den Kopf.
Es ist ein richtig schöner Drill und ein guter mittsiebzieger Hecht.
Ich kann Ihn sehen kurz unter der Wasseroberfläche
windet er sich ca. 10 - 12 m vom Kahn entfernt.

Er setzt zu einer weitern Flucht an und schüttelt sich wild.
In diesem moment fällt meine Schnur in sich zusammen.

Ein lauter zorniger Schrei ist weit über das Wasser zu hören.

Ich beschließe nach Hause zu fahren.
„Und als Du entschiedst, mein Gott, dass die Konföderation verlieren sollte, wusstest Du, dass Du zunächst Deinen Diener, Stonewall Jackson, aus dem Weg räumen musstest.