Autor Thema: EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) beim SSS  (Gelesen 66 mal)

Offline Deep Blue Sea

  • Jungbrut
  • *
  • Beiträge: 1
  • My/Mein Echo Equipment: Humminbird 997c SI, Teledyne BlueView P450-45
EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) beim SSS
« am: 26 Juni 2020, 22:19:12 »
Moin an alle,

ich bin frisch im Forum und konnte irgendwie auf Anhieb keine vorhandenen Threads zu meinem Thema finden.
Falls ich zu doof zum suchen war, bitte ich die Admins, den Post entsprechend umzusiedeln. Vielen dank im Voraus!

Zur Frage.
Wir haben auf unserem Boot einen uralten Humminbird 997c SI. Und wir haben ein Boot, das massive Probleme mit den elktromagnetischen Störfeldern hat. Das hat mehrere Ursachen: beim Bau hat man auf die EMV, Abschirmung und Filtern von Kabeln gepfiffen. Plus wir haben starke Störer an Bord: Frequenzumrichter des Elektromotors, Linearservos, bescheidene DC/AC Inverter mit allem anderen als Sinus am Ausgang usw. Hinzu kommt, dass der Schwinger sich 7 Jahre kontinuierlich im Wasser befand und sehr früh nach dem Stapellauf einen Schlag bei einer Grundberührung gekriegt hat. Die Seepocken kratzen wir zwar regelmäßig vom Schwinger ab, aber Spuren bleiben immer. Es gibt auch keine Möglichkeit den hochzuklappen oder das Boot aus dem Wasser zu holen. Also, das Bild wurde über die Jahre sehr viel schlechter und es wird schlagartig mal besser und mal schlechter, je nachdem, ob sich was an Bord einschaltet oder ausschaltet.

Gleichzeitig haben wir einen Teledyne BlueView P450 Multibeam-Voraussonar, der Netzwerkbasiert ist und seine analog/digitalwandlung bereits im Schwingerkopf erledigt und nur noch mit dem Digitalsignal ins Netzwerk geht. Dem ist das ganze Elektrosmog vollkommen egal. Das Bild ist innerhalb der Gerätefähigkeiten sehr gut und es macht Spaß.

Jetzt die eigentliche Frage: gibt es auf dem Markt Side-Scan-Sonare, die ihre A/D-Wandlung genauso schon im Schwinger erledigen und zum Anzeigegerät nur noch digital senden? Oder noch allgemeiner: gibt es Geräte, denen die Funkstörungen weitgehend nichts antun, egal wie es gelöst ist? Direkte Suche mit englischen und deutschen Suchbegriffen ist irgendwie erfolglos. Bzw. ja, sie erwähnen alle digitale CHIRP-Technologie oder Netzwerkanbindung, aber die sagen nie wie genau Signalübertragung stattfindet. Und ja, die EMV Thematik wird auch nach und nach eingegangen und hoffentlich gelöst, aber wir müssen auch bei der Sensorik einen Sprung nach vorne machen.

Danke für eure Unterstützung!

Offline Stöpsel

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 714
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Re: EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) beim SSS
« Antwort #1 am: 27 Juni 2020, 11:34:14 »
Der Hersteller Airmar bietet einige Transducer an, welche direkt in ein NMEA 0183 oder NMEA 2000 Netzwerk eingebunden werden können.
Somit wäre die gewünschte Übertragung auf digitalem statt analogem Wege gegeben.