Autor Thema: pike on fly  (Gelesen 9753 mal)

Offline creccolaAdS

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 87
pike on fly
« am: 01 April 2014, 01:58:25 »
hallo leute ich habe mich gerade gekauft eine fliegen- kombo für hechte , ich bin in fliegen fische auf hechte eine perfekte einsteiger :weisnicht1:, habe ich bis jetzt nur  auf forellen mit der fliege gefischt.
Ich habe mich gekauft diese kombo von Guideline: Epik-pike 9-9"
In der kombo war dabei: rute, rolle, fliegenschnur, backing, vorfach und drei streamer.
Hat jemand von euch erfahrung mit diese thema und konnte mir welche tips geben?
Danke :freude:
Spinnfishing only!!

Offline creccolaAdS

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 87
Re: pike on fly
« Antwort #1 am: 02 April 2014, 19:58:00 »
 Angelt  niemand  mit dem fliegenrute? :schock:
Spinnfishing only!!

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8977
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: pike on fly
« Antwort #2 am: 03 April 2014, 08:25:33 »
Ich nicht, aber ich glaube Helios hatt doch eine ?
Grüße
Luke

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: pike on fly
« Antwort #3 am: 03 April 2014, 09:41:12 »
Also ich habe seit > 30 Jahren schon mehrere hundert Hechte mit Fliege gefangen, arbeite zu 80 % Angelzeit sowieso nur mit Fliege. Da gibt es sicher einiges zu berichten. Das Problem ist nur: Du kaufst irgend eine Ausrüstung und erwartest detaillierte Auskunft. Dabei hast Du nicht eine einzige konkrete Frage gestellt oder mal Deine Gewässersituation geschildert. Es wäre vermutlich auch hilfreich gewesen, vor Ausrüstungskauf erst mal nachzufragen. Immerhin gibt es ja auch spezielle Fliegenfischer-Foren, in denen man sich schon mal vorab informieren kann.

Wenn Du also Antworten erwartest, dann must Du schon konkret fragen.   

Das Gleiche erlebt man immer wieder bei Echoloten: "Will mir ein "" kaufen. Was meint Ihr dazu?" - Denkt doch bitte erst mal nach. bevor Ihr so was schreibt. Das ist hier kein soziales Netzwerk mit Beichtstuhlfunktion, sondern ein Fachforum!!!!!!!


Gruß
fjordfischer

HAIko

  • Gast
Re: pike on fly
« Antwort #4 am: 03 April 2014, 09:52:23 »
   

Das Gleiche erlebt man immer wieder bei Echoloten: "Will mir ein "" kaufen. Was meint Ihr dazu?" - Denkt doch bitte erst mal nach. bevor Ihr so was schreibt. Das ist hier kein soziales Netzwerk mit Beichtstuhlfunktion, sondern ein Fachforum!!!!!!!


Gruß
fjordfischer

Das hier ist ein ganz normales Angelforum , im Werbeslogan steht "Angelforum für Leute wie du und ich " !!!!!!!!! und genau mit der Einstellung wurde es auch gegründet . Aber anscheinend wollen sich hier einige nicht mit Anfänger abgeben was genau des Gegenteil widerspiegelt was im Slogan steht . Ich habe zum Beispiel meine Probleme im Echolotbereich und würde mich um hilfen bedanken aber leider bekomme ich öffter dumme Antworten wie zb. les die Anleitung . Wenn ich was in der Anleitung gefunden hätte dann hätte ich nicht nach gefragt ! Sehr schade wie das hier im Forum zur Zeit abläuft .

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: pike on fly
« Antwort #5 am: 03 April 2014, 10:01:53 »
Hallo Heiko,


ich weiß wirklich nicht, warum Du persönlich wirst.
Es geht überhaupt nicht darum, dass Anfänger Fehler machen. Das ist nicht der Punkt. Aber ein wenig eigene Initiative muss schon sein und auch Fragen sollten so konkret wie möglich gestellt werden. Schau Dir bitte mal andere Foren an, wie manche Diskussionen ablaufen - da kann man weglaufen. Tacklefever unterscheidet sich bisher von diese Pseudoplattformen in positiver Weise. Und dass sollte auch so bleiben.

Was bitteschön ist da so schwer zu verstehen. Wurde Dir letztlich irgend wann einmal Hilfe verweigert? Eine dumme Antwort kann ich jedenfalls bisher nicht entdecken. Wohl aber den Hinweis, selber intensiver zu suchen. Was ist daran so schlimm?


Gruß
fjordfischer

HAIko

  • Gast
Re: pike on fly
« Antwort #6 am: 03 April 2014, 10:23:42 »
Damit wir jetzt nicht in zwei Bereichen ein Thema behandeln , schreibe ich hier jetzt mal nichts dazu .

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8977
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: pike on fly
« Antwort #7 am: 03 April 2014, 11:51:55 »
Jungs, ihr habt alle Recht.

Natürlich dürfen auch Anfänger Fragen stellen die für Profis belanglos scheinen.
Und ja das Forum ist für "Leute wie du und ich".

Und gerade deshalb muss auch eine Aufforderung nach konkreteren Informationen kommen,
wenn man nähere Infos geben soll.

Bisher wurde IMMER JEDEM geholfen und wird auch weiterhin JEDEM geholfen werden,
egal ob Profi oder Anfänger.

Grüße
Luke

Offline creccolaAdS

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 87
Re: pike on fly
« Antwort #8 am: 03 April 2014, 13:41:06 »
ich möchte mir entschulding ob ich nicht klar war, aber wie Luke schon weiss  meine duetsc ist noch nicht so gut :cry:
Also ich versuche nochmal: ich möchte diese jahr auf hechte mit dem fliegefischen .
Rute, rolle , UND scnhur habe ich schon gekauft, jetzt wollte nur eine paar tips von jemand dass schon experience hat.
z:b. welche streamer bentuzt hier? welche vorfach? wie lange soll das vorfach sein? Wann ist die richtige season?
THANK YOU
Spinnfishing only!!

Offline fjordfischer

  • Moby Dick
  • *******
  • Beiträge: 2345
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7 Carbon, HDS-7 G3, HDS-7 G2, SS3D, echoMAP-71sv
Re: pike on fly
« Antwort #9 am: 03 April 2014, 14:26:57 »
Hechtzeit ist (fast) immer. Es hängt aber sehr vom Gewässer ab, wann und wo sie wirklich gut beißen und ob sie zu fangen sind (Kraut).

Ich würde meine ersten Versuche an kleinen Fließgewässern mit max. 2 m Tiefe machen, dort wo man die Hechte auch gut mit Blech kriegt. Dafür ist auch eine Schwimmschnur ganz gut geeignet. Man kann die Tiefe des Streamers über das Gewicht des Einhängers oder die Gestaltung des Streamers (z. B. leichte oder schwere Haken) steuern, oder verwendet eine Fliegenschnur mit Intermediate/sinkender Spitze (ich bevorzuge durchsichtige Spitzenteile). Würfe abwechselnd querüber ans andere Ufer oder am eigenen Ufer und dann unter Nutzung der Strömung einholen. Bevorzugt sollte man sich mit Hechtstreamer flussab bewegen aber nicht während der Streamer im Wasser arbeitet, zumindest wenn die Strömung es erfordert. Wenn man weiß, wo die Hechte stehen, dann direkt anwerfen.

Wenn es tiefer wird, braucht man unbedingt eine intermediate oder sogar eine Sinkschnur Ich habe mittlerweile eine ganze Sammlung von Fliegenleinen (Schußkopf reicht, wenn Running Line benutzt wird), um für alle Fälle gewappnet zu sein. Bei mir heißt das auch schon mal 6 bis > 10 m tief.

Vorfachlänge: < 1 bis max. 1,5 m incl. Vorfach. Je kürzer, desto besser zu werfen. Das Stahlvorfach sollte ganz normal lang sein, also ca. 25-30 cm. Ich rate zu Titan. Der Rest des Vorfachs kann eine >=45er Schnur sein.

Als Streamer verwende ich Tandem-Konstruktionen als Eigenbau. Der zweite Haken ist wichtig, vor allem wenn die Hechte nur knapp beißen, Haken vorne 2/0 bis 6/0, hinten 2 bis 1/0. Man muss nicht die teuren Hakenmodelle verwenden. Es reichen die Aberdeen's (Beispiel: http://www.ebay.de/itm/ABERDEEN-SEA-FISHING-HOOKS-100-BULK-PACK-SIZE-2-0-/390704500673?pt=UK_SportingGoods_FishingAcces_RL&hash=item5af7cd8fc1 ).

Die Farben der Streamer sind eine Diskussion für viele Stunden. Ích bevorzuge ein silberblaugraues (Plötze) und grünes (Barsch) Standardmuster mit viel Glitzer, wohl wissend, dass diese nicht überall funktionieren. Wichtig ist, dass der Streamer richtig austariert ist. Er sollte schweben, aber nicht zu stark durchhängend. Manchmal (selten) braucht man aber auch schwimmende Muster.

Du hast eine knapp 3 m lange Einhand-Rute, vermutlich #10. Das geht in Ordnung, aber oftmals passen die Schnurdaten nicht zur Rute, weil der Hersteller das nicht korrekt macht. Versuche, ob sich das Ganze gut werden läßt, wenn nicht schwerere Schnur und den Tipp zum Ende nutzen.

Ich bevorzuge statt Einhand aber leichte Zweihand-Modelle (auch am Fluss). In Küstengewässern beim Waten benötigt man dazu eine Schußkorb. Gleichzeitig sollte man dann eine extrem gut schießende Running Line verwenden (Flatbeam, 50 lbs). Was kaum jemand weiß - Flatbeam's müssen vor dem Angeln in trockenem Zustand gestreckt werden, also quasi beim Reinwaten!!!

Der wichtigste Tipp, den ich Dir aber mitgeben würde, ist folgender:
Fische mit Schußkopf und Running Line schwimmend. Nimm als Schußkopf eine Fliegenschnur, die min. 2 Klassen schwerer ausfällt, als die Deine Rute. Kürze den Schußkopf von üblicherweise > 9 m vor allem hinten hinten und auch min. 30 cm an der Spitze auf insgesamt 6 bis 7 m. Der Schußkopf wird dann genau so schwer sein, wie die ursprünglich zu Deiner Rute passende Schnur, wirft sich aber mit dem fetten Streamer wesentlich einfacher und sogar gegen den Wind relativ gut.