Autor Thema: Texas Rig Montage  (Gelesen 8429 mal)

Offline TACKLEFEVER

  • .
  • *
  • Beiträge: 1074
  • Dieser Beitrag ist Werbung.
Texas Rig Montage
« am: 19 Dezember 2014, 12:03:20 »

  Das Texas Rig ist eine dem Carolina Rig ähnliche Montage. Bei beiden geht es darum mit dem Blei und der Kugel durch jiggen Klack Geräusche zu erzeugen und so Fische aufmerksam zu machen.

Im Aufbau der Montage unterscheiden sich das Carolina und Texas Rig jedoch ein wenig, z.B. bei der Positionierung des Blei´s und der Kugel.
Während beim Carolina Rig das Blei und die Kugel auf der Laufschnur gleiten und bei einem Snap aufschlagen, in dem dann das Vorfach zum Bait eingehängt ist, besteht so ein durch die Länge des Vorfachs frei wählbarer Abstand.

Das ist beim Texas Rig anders aufgebaut. Im Prinzip ist das Texas Rig ein Carolina Rig bei dem anstelle des Snaps direkt der Haken für den Bait befestigt wird. Somit entfällt das eigentliche Vorfach und die Laufschnur selbst wird zum Vorfach.

Während der Köder beim Carolina Rig fast schwerelos irgendwohin gleitet, geht er beim Texas Rig meist in der Nähe des Blei´s auf den Boden. Das minimiert evtl. ein wenig die Hängergefahr. Da er selbst nicht beschwert ist kann er dennoch leicht inhaliert werden.
Kommen wir nun zu den Bestandteilen im einzelnen.

Die Laufschnur:
Hier empfiehlt sich, ein abriebfestes Material wie z.B. Fluoro Carbon.
Auf keinem Fall sollte man dünne Geflechtschnur nutzen, sie wäre sehr
schnell durch gescheuert, da das Blei ständig auf der Schnur gleitet.

Das Blei:
In unserem Beispiel ein Patronenblei, alternativ unter anderem auch
einfach ein Olivenblei denn es ist günstig und auch in schwerer
Ausführung zu bekommen.  ;-)

Die Kugel:
Der Kugel kommt eine besondere Bedeutung zu.
Zum einen schützt sie den Knoten ein wenig weil sonst das Blei direkt
auf den Knoten am Haken rutschen würde. Denn genau dieses Rutschen
möchten wir haben.  ;-) Der eigentliche Zweck der Kugel, die oft auch
Perle genannt wird, ist es ein Klack Geräusch zu erzeugen, wenn das
Blei beim anziehen der Schnur auf sie trifft.

Das KLACK Geräusch lockt nachweislich Fische an.
Aber wie so oft im Leben, eben nicht immer. 

Wie bei Wobblern entscheidet hier auch manchmal die Art des Klackens,
ob hell, dunkel, laut oder leise, darüber ob man erfolgreich ist oder nicht.

Je nach verwendetem Material kann dies z.B eine Glas Perle mit hellerem
Klangbild sein, aber auch eine Metallperle mit einem leicht dumpferen
Klack Geräusch, aber auch eine Plastikperle mit einem viel dezenteren Klack.
Und wenn Laut Out ist, dann vielleicht eine Gummiperle  ;-)
Hier stehen dem Angler alle Möglichkeiten offen.
Die Finger sollte man jedoch von der Perlenkette im Schmuckkästchen lassen,
das könnte sonst ein sehr teures Vergnügen werden.

Zur Kombination Perle/Kugel und Blei sei noch gesagt das es hier optimale,
aber auch etwas teure Varianten gibt. Z.B. Patronen Bleie, die vorne spitz sind,
sehr wenig Wasserwiderstand bieten, und unten eine Einbuchtung haben,
in der die Perle/Kugel optimal rein fallen und als Attraktor optimal klackern kann.
Alternativ kann aber genauso gut ein Olivenblei zum Einsatz kommen.
Diese bekommt man auch in schwerer Ausführung und kann so auch
größere Gewässer Bereiche absuchen.  ;-)

Zum Material des Bleis gibt es einige Denkansätze. Zum einen sind Tungsten
Gewichte, bei vergleichbarem Gewicht, viel kleiner als normale Bleie, weshalb sie auch
weniger Wasserwiderstand haben und somit schneller agieren, also laufen.

Zum anderen hat man mit kleineren schmalen Gewichten weniger Probleme im
Kraut und bei Hindernis reichen Bodenstrukturen.

Warum sprechen wir eigentlich von einer optimalen Form bzw. Kombination von
Blei/Kugel/Perle/Schnur beim Texas-Rig ?
Nun wird sind beim Aktiven Angeln.
Hier geht es darum, durch ständige Jig Bewegungen das Blei auf die Kugel
auftreffen zu lassen um das typische KLACK Geräusch zu erzeugen.
Und da das Blei ständig auf der Schnur gleitet wird diese sehr beansprucht.
Daher kommt diesen Punkten, wie schon erwähnt eine große Bedeutung zu.

Auf alle Fälle ist das Texas Rig eine schöne Abwandlung vom Carolina Rig und einen Einsatz absolut Wert.

In dem Sinne, viel Spaß mit dem Texas Rig.
Euer TACKLEFEVER TEAM

Schaut auch mal bei den anderen Montagen vorbei:
TACKLE FEVER Forum

Offline chucky

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 638
Re: Texas Rig Montage
« Antwort #1 am: 23 Dezember 2014, 12:28:30 »
Ich habe das so ähnlich früher mit einem toten Köfi gemacht.
Es war nur ohne Perle.
Nach dem Wurf habe ich den Köfi dann in der Strömung ziehen lassen und wieder eingeholt.
Das war dann zwar nicht so aktiv wie es hier beschrieben ist war aber trotzdem fängig.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8992
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Texas Rig Montage
« Antwort #2 am: 23 Dezember 2014, 12:53:29 »
Sogar mit einem Sargblei haben wir das so gemacht.  ;-)
Grüße
Luke

Offline chucky

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 638
Re: Texas Rig Montage
« Antwort #3 am: 26 Dezember 2014, 10:43:32 »
Stimmt. rofl rofl rofl