Autor Thema: Neues Echolot, welches?  (Gelesen 5802 mal)

Offline Pfaffe

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 27
Neues Echolot, welches?
« am: 29 April 2016, 16:36:18 »
Ich denke momentan über ein neues Echolot nach. Momentan benutze ich ein Lowrance HDS5 2 Gen.
Auf Nachfrage beim Großen Echolotzentrum wurde mir abgeraten das Erweiterung Modul zu kaufen da es nicht lohnenswert sein. Die Neuen Geräte würde das besser können.

Die Fragen steht nun im Raum...da die Ganze Echolot Materie sehr komplex...umfangreich und verwirrend ist.
Erst einmal der Unterschied zwischen Sidescan...Downscan...Side Imaging usw...Was würdest Ihr empfehlen?...Ich benutze mein Echo nur auf Seen von 5-30 meter Maximaltiefe...Keine Nord oder Ostsee...ausschliesslich zum Karpfenangeln.

Weiterhin sollte es einfach mit Reefmaster unkompliziert zusammenarbeiten und Daten mitschreiben auf SD Karte.

Weitere Fragen ergeben sich sicherlich...diese sind aber erst einmal meine Grundlegenden.

Ich Danke Euch schon im Voraus für die Entscheidungsfindung.






Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8771
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #1 am: 29 April 2016, 19:52:26 »
Welches Erweiterungsmodul? (Structurescan? ..oder SS-3D? oder?)

Weiterhin sollte es einfach mit Reefmaster unkompliziert zusammenarbeiten und Daten mitschreiben auf SD Karte.
Also daraus bedingt ein Lowrance ab Elite Ti.

Was genau kommt sehr darauf an wie hoch dein Budget ist.
Ob größerer Bildschirm ohne Structurescan oder kleinerer mit,
was sich aber meist nicht wirklich lohnt.
Wenn Structurescan dann ab 7" Bildschirm aufwärts.

Aber sag erstmal wie viel Cash zur Verfügung steht.
Grüße
Luke

Offline Pfaffe

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #2 am: 30 April 2016, 08:05:44 »
Ich dachte so an 600-800 € ...aufstocken geht sicher immer bis maximaler Schmerzgrenze von 1000


Offline Patrick

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 45
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 Ti
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #3 am: 30 April 2016, 14:56:44 »
Hi  :smiley:


Wenn Structurescan dann ab 7" Bildschirm aufwärts.


habe seit ein paar Tagen ein Lowrance Elite 7Ti und kann was die Bildschirmgröße angeht die Aussage von Luke nur
unterstreichen.

Mfg Patrick

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8771
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #4 am: 30 April 2016, 17:29:16 »
Ich dachte so an 600-800 € ...aufstocken geht sicher immer bis maximaler Schmerzgrenze von 1000
Dann passt zu deinen Vorgaben relativ klar das Elite Ti.
Vor allem aufgrund der Mapping Möglichkeiten, Darstellung usw..

Aktuell für unter 900.- Elite Ti mit Toalscan Geber
http://www.echolote24.de/lowrance-elite-7-ti-touch-mit-83-200-455-800-khz-und-structurescan-heckgeber-fischfinder-echolot-gps-kombigeraet/a-2412/
oder Alternativ bei https://www.mybait.de/lowrance-elite-7-ti-echolot unter Set Angebote.

Damit hast du dann Chirp Sonar, Downscan, Structurescan und um wirklich tolle eigene Karten
zu erstellen fehlt dir dann nur noch Reefmaster Pro für aktuell ca. 135.- Euro.

Kleine Abstriche musst du bei der Qualität der Bilder zur Seite hin machen.
Andere Hersteller zeigen in flachen Gewässern etwas bessere Bilder,
bieten dafür aber nicht die Allround Fähigkeiten des Elite Ti.
Grüße
Luke

Offline Pfaffe

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #5 am: 30 April 2016, 19:57:03 »
Reefmaster Pro habe ich schon :cool:

Eine Alternative ev.  Humminbird ? Dragon fly ?.Oder ist die Qualität der Technik nicht so berauschend?

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8771
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #6 am: 30 April 2016, 22:24:19 »
Eine Alternative ev.  Humminbird ? Dragon fly ?.
Gemäß deiner Anforderungen, nicht wirklich.

Oder ist die Qualität der Technik nicht so berauschend?
Doch, das habe ich doch geschrieben.
....Kleine Abstriche musst du bei der Qualität der Bilder zur Seite hin machen.
Andere Hersteller zeigen in flachen Gewässern etwas bessere Bilder,
bieten dafür aber nicht die Allround Fähigkeiten des Elite Ti.
Damit ist ja das Ti gemeint.. ...bei dem du kleine Abstriche machen musst.

Dragonfly hat hat ja nur Downscan, blickt also nicht zur Seite.

Garmin hat mit DownVü und SideVü beides,
ebenso wie Humminbird beides (Down- und Side...) bietet.

Und alle drei erzeugen, vor allem im Flachwasser auch etwas schönere Bilder.

ABER, auf alle drei bekommst du keine Karten von RM und bist im Mapping immer irgendwie eingeschränkt.

DF kann Mapping nur mit einer Navionics Map,
Garmin nur mit Quickdraw und Humminbird nur mit Autochart (Live) oder auf dem PC mit der Autochart Software.

Daher scheiden diese drei aus, da du ja sagtest du willst mit Reefmaster arbeiten,
deshalb das Elite Ti als Eier legende Woll-Milch-Sau, mit der derzeit größten Flexibilität.
Grüße
Luke

Offline Pfaffe

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #7 am: 04 Mai 2016, 16:36:17 »
Danke für die Ausführlichen Informationen.

Das erleichtert ziemlich die Entscheidung mittlerweile.

Anfangs hatte ich die HOOK Serie ins Auge gefasst. Aber mit dem  Lowrance Elite 7Ti denke ich ist der Sprung in dem was ich so möchte doch der Richtige sein.

Einzig ist mein Bedenken bezüglich des Flachwassers da ja nicht so oft in Tiefen von 10 Meter gefischt wird...in den Sommermonaten geht es ja  von 3-5 Meter und da stellt sich mir die Frage ob der unterschied der Bilder doch so immens Groß ist zu den anderen Geräten?

Offline Carpman

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 40
  • My/Mein Echo Equipment: Elite-7 TI
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #8 am: 04 Oktober 2017, 04:25:36 »
..............

Daher scheiden diese drei aus, da du ja sagtest du willst mit Reefmaster arbeiten,
deshalb das Elite Ti als Eier legende Woll-Milch-Sau, mit der derzeit größten Flexibilität.

Hallo

Ich möchte meinen Raymarine Dragonfly gegen Lowrance Elite 7ti wechseln damit ich endlich meine Erfahrung mit Reefmaster machen kann. Frage ist: Kann ich mit Elite 7ti auch später von Reefmaster wieder ins Echolot die Karte zurück kopieren und die gesetzte Markierungen ansehen? Oder ist nur zum estellen von Karten am PC möglich?

Gruß
Andre

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8771
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Neues Echolot, welches?
« Antwort #9 am: 04 Oktober 2017, 05:26:45 »
.....
Frage ist: Kann ich mit Elite 7ti auch später von Reefmaster wieder ins Echolot die Karte zurück
kopieren und die gesetzte Markierungen ansehen? Oder ist nur zum estellen von Karten am PC möglich?
....
Ja, du kannst in RM Karten erstellen und diese auf dem Elite Ti nutzen und du kannst Wegpunkte in das Elite TI importieren.
Grüße
Luke