Autor Thema: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha  (Gelesen 2333 mal)

Offline Delight

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 195
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 Live, HDS-9 Carbon, AI 3in1, TM-150M
NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« am: 24 März 2019, 15:55:15 »
An meinem Boot fahre ich einen Yamaha F40, BJ. 2016. Seit den Updates zum Carbon und dem neuen Live sind die Daten des Motors sichtbar auf den v. g. Geräten. Das ich das gern hätte, komme ich um ein NMEA Netzwerk wohl nicht herum.

Weiss wer was dazu ausser dem Starterkit ggf. an Kabeln oder Komponeten noch benötigt wird?

 

Offline Zampan0

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 45
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #1 am: 24 März 2019, 16:24:01 »
Die Yamaha Motordaten werden schon immer bei allen Lowrance Geräten mit NMEA2000 angezeigt, nur jetzt gibt es halt eine spezielle Yamaha Optik mit einigen speziellen Funktionen.

Du brauchst das NMEA2000 Starterkit und diese Kabel
https://www.der-wassersportladen.de/shop/Yamaha-NMEA2000-Kabel.html

eventuell noch weitere T-Stücke und Abgangskabel (T-Stück zu Gerät)

Offline Delight

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 195
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 Live, HDS-9 Carbon, AI 3in1, TM-150M
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #2 am: 24 März 2019, 17:37:16 »
Das sieht ja einfach aus, ich setz mich mal mit dem Händler in Verbindung.

Danke! :applause:

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8463
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #3 am: 24 März 2019, 18:42:34 »
Das ist es auch, Starter Kit und das Yamaha Interfacekabel,
das soweit ich das kenne nur ein Adapter von N2K auf den Yamaha Stecker ist?
Und ganz geizige haben das auch ohne Starter Kit direkt am Gerät am laufen, so hört man.
Grüße
Luke

Offline Delight

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 195
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 Live, HDS-9 Carbon, AI 3in1, TM-150M
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #4 am: 25 März 2019, 17:47:38 »
Zitat
Und ganz geizige haben das auch ohne Starter Kit direkt am Gerät am laufen, so hört man.

Das Yamaha Interfacekabel ist bestellt. Denkst du man kann das Kabel vom HUB direkt mit dem Lowrance verbinden? Da ich das neue Live über ein Interfacekabel verbinde, brauch´ ich ja sonst nix anderes, also eben kein Netzwerk.

Offline Zampan0

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 45
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #5 am: 26 März 2019, 08:22:40 »
Zitat
Und ganz geizige haben das auch ohne Starter Kit direkt am Gerät am laufen, so hört man.

Das Yamaha Interfacekabel ist bestellt. Denkst du man kann das Kabel vom HUB direkt mit dem Lowrance verbinden? Da ich das neue Live über ein Interfacekabel verbinde, brauch´ ich ja sonst nix anderes, also eben kein Netzwerk.
das ist oft der Irrtum!
nein das geht nicht, du brauchst zwingend ein vollständiges Netzwerk, damit dies auch funktioniert.
Ein Netzwerk besteht aus Stromversorgung für den Bus,
je einen Abschlusswiderstand am Anfang und Ende des Busses und die Abgänge zu den Geräten dazwischen.
Auch wenn der Bus mit 3 T-Stücken nur 15cm lang ist, aber all das ist notwendig.

Allerdings, wenn man dieses Interfacekabel umbaut, ist es natürlich auch ohne Starterkit möglich.
Dazu müssen direkt am Stecker zwei 120 Ohm Widerstände zwischen den beiden CAN Leitungen gelötet werden
und bei den beiden Spanungsversorgungsleitungen je ein Draht für Minus und Plus 12V angelötet werden.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8463
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #6 am: 26 März 2019, 10:12:15 »
@ZampanO
Man hört oder besser gesagt liest auch mal,
das es auch ohne drumherum gehen soll???

Der Yamaha selbst hat nur die zwei Signalleitungen, braucht daher wohl keine Spannungsversorgung (Anders als GPS Pucks, Sensoren die ja die Datenpakete erstellen müssen, usw..).

Nicht sicher bin ich mir bei den Geräten, ob die Chips haben die nicht vom Gerät selbst gespeist werden?
Ich weiß das auch wenn nichts außer ein Plotter im Netz hängt je Gerät rund 25mA fließen,
daher könnte es gut sein das die Chips da Strom entnehmen?
Aber ob es das braucht, wenn keine passiven externen Dinge dranhängen?
Grüße
Luke

Offline Zampan0

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 45
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #7 am: 26 März 2019, 11:22:09 »
@ZampanO
Man hört oder besser gesagt liest auch mal,
das es auch ohne drumherum gehen soll???
Das geht definitiv nicht, der CAN Bus braucht zwischen den beiden Signalleitungen CAN-Hi und CAN-Low einen Widerstand

Zitat
Der Yamaha selbst hat nur die zwei Signalleitungen, braucht daher wohl keine Spannungsversorgung (Anders als GPS Pucks, Sensoren die ja die Datenpakete erstellen müssen, usw..).
Der hat scheinbar seine eigene Spannungsversorgung und keine galvanische Trennung wie sonst von der NMEA gefordert.
Zitat
Nicht sicher bin ich mir bei den Geräten, ob die Chips haben die nicht vom Gerät selbst gespeist werden?
Ich weiß das auch wenn nichts außer ein Plotter im Netz hängt je Gerät rund 25mA fließen,
daher könnte es gut sein das die Chips da Strom entnehmen?
Aber ob es das braucht, wenn keine passiven externen Dinge dranhängen?
Alle Navico MFD´s haben am Eingang die galvanische Trennung, sind also mit dem Bus elektrisch nicht verbunden.
Der in den Geräten eingebaute Transeiver benötigt aber auf beiden Seiten eine Versorgung.
Vom Gerät her ist die Versorgungsspannung ja da, sobald es eingeschaltet wird.

In der Netzwerk->Diagnose beim Plotter kannst du sehr schön die Versorgungsspannung testen.
Da steht, wenn der Bus unter Spannung steht "Bus on", sonst "Bus off"

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8463
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #8 am: 26 März 2019, 11:59:46 »
In der Netzwerk->Diagnose beim Plotter kannst du sehr schön die Versorgungsspannung testen.
Da steht, wenn der Bus unter Spannung steht "Bus on", sonst "Bus off"
Klasse, da hatte ich noch nie drauf geachtet.

Danke für deine Infos  :freude:

Also können wir nun festhalten, egal was irgendwo sonst zu lesen ist:
Lowrance/Simrad, etc., Engine Interface Kabel/Adapter, egal für welchen Motor, allein reichen nicht.
Es braucht ein NMEA2000 Netz, egal ob fertig gekauft oder selbst zusammen gestrickt/gebastelt.
:-)
Grüße
Luke

Offline Delight

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 195
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 Live, HDS-9 Carbon, AI 3in1, TM-150M
Re: NMEA Netzwerk Lowrance - Yamaha
« Antwort #9 am: 27 März 2019, 11:55:01 »
Im Netz sind alle möglich Beschreibungen zum Aufbau des NMEA Netzwerks. Allerdings sind diese etwas irritierent, da unterschiedliche Anleitungen bestehen.
 
Das Lowrance Interfacekabel ist heute eingeflogen, allerdings komme ich erst in der nächsten Woche zur Montage. Nun habe ich gesehen daß das NMEA Starterkit eine Stromverbindung beinhaltet. Reicht der Zukauf des Starterkits, in Verbindung mit dem Interfacekabel für die Verbindung zum Motor?