Autor Thema: Mehrere Navico Geräte im Ethernet Netzwerk mit Router ins Internet  (Gelesen 143 mal)

Offline Zampan0

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 60
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Ich habe folgende Ausgangssituation:
Am Boot ist ein Lowrance HDS Gen2T verbaut, alles über NMEA2000 eingebunden (auch der alte Navman TF6600),
über den Ethernetanschluss (gelber Stecker) geht es auf einen Router mit DD-WRT und über Wlan im Clientmode ins Internet, dazu ein ein Virtuelles Wlan als AP (intern).
Intern läuft ein DHCP Server der die Adresse 192.168.1.x zuteilt.
Über LinkApp ist auch der Zugriff auf das HDS möglich,
Open CPN bekommt über die IP Adresse des HDS auf Port 11010 alle Daten. Das HDS hat über den Router Internetverbindung für Softwareupdates und upload von Sonardaten.
Bis hier her funktioniert alles bestens.

Nun möchte ich das Netzwerk mit einen Simrad EVO3 erweitern (als Ersatz zum TF6600)
Das EVO habe ich einfach über den Ethernet Port mit dem bestehenden Router verbunden,
das EVO bekommt eine IP Adresse und in der LinkApp erscheinen nun das HDS und das EVO.
Jedes Gerät ist auswähl- und bedienbar.

und jetzt die Probleme:
es werden im Netzwerk weder Routen und Wegpunkte, Echodaten und Kartendaten übertragen.
Schaut man in Netzwerk unter Diagnose, hast jedes Gerät die Standardmäßige LinkLocal Adresse (169.254.x.x) und steht auf MASTER,
das jeweils andere Gerät ist hier nicht sichtbar.

Stecke ich aber das Netzwerkkabel direkt an beide Geräte, also ohne Router an, funktionieren all diese Dinge,
aber dafür kein Internet und auch keine Verbindung zur LinkApp
Die beiden Geräte bauen eine Verbindung im LinkLocal Netzwerk auf und nicht im Privaten Netzwerk (ist da ja nicht vorhanden).

Die Simradhilfe  zeigt zwar wie ein Netzwerk aufgebaut werden soll, aber nirgends gibt es einen Router, nicht mal den Navico eigenen Wifi-1.

https://www.simrad-yachting.com/help--support/?guideTitle=How-to-Design-and-Build-an-Ethernet-Network-(advanced-users)&guideId=003-795

Testweise habe ich im DD-WRT ein VLAN zwischen den beiden Ethernetports für die Plotter erstellt, auch da funktioniert das LinkLocal Netzwerk,
da hier kein DHCP und kein Gateway vorhanden ist.

Es kann doch nicht sein, das entweder das eine oder das andere funktioniert, aber nicht beides zusammen  :weisnicht1:

Offline Stöpsel

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 713
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Intern läuft ein DHCP Server der die Adresse 192.168.1.x zuteilt.

Schau mal im Router, wie der DHCP-Server konfiguriert ist. Dieser muss so eingerichtet sein, dass er einen Bereich von IP-Adressen (z.B. 192.168.1.20 bis 192.168.1.50 / mindestens so viele Adressen, wie Geräte per DHCP betrieben werden sollen) zur Verfügung stellt und nicht nur "die Adresse", da jedes Gerät eine eigene Adresse zugewiesen bekommt bzw. bekommen muss.

Offline Zampan0

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 60
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Ja, das habe ich. Die beiden Plotter sind sogar nach MAC Adressen fixiert, so das sie die Adressen 192.168.1.100 und 192.168.1.101 bekommen.
Aber sobald irgendwas im Netzwerk Adressen zuteilt und nicht die Plotter untereinander geht der Plotterlink nicht.

Habe auch schon versucht den Router auf 169.254.1.1 zu stellen und die defaultadressen der beiden Plotter über DHCP zuzuweisen, auch das geht nicht :cry:

Offline Stöpsel

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 713
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Habe auch schon versucht den Router auf 169.254.1.1 zu stellen und die defaultadressen der beiden Plotter über DHCP zuzuweisen, auch das geht nicht :cry:

Mit dieser Konstellation wird kein Internetzugang der Geräte möglich sein, da Router link-local Adressen nicht routen.
Weshalb die Geräte jedoch bei korrekt per DHCP vergebenen Adressen nicht miteinander kommunizieren, ist nicht nachvollziehbar, zumal ein WIFI-1 auch als DHCP-Server fungieren würde.
Es wäre mal interessant, auf welche Art und Weise sich die Geräte gegenseitig im Netzwerk suchen und finden.
Ich glaube, dass sich Luke recht gut mit Netzwerk bei Plottern auskennt. Vielleicht hat er ja eine Idee.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8622
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Letztes Jahr wollte ich exakt solche Situationen mal
genau untersuchen und in einem Howto darlegen.
...welche Geräte lassen sich wie miteinander verbinden
und was wird dann wie noch ausgetauscht.

Erinnerst du dich Stöpsel?  :-)
Wir haben darüber gesprochen und du sagtest
in etwa "Ob das so ein interessantes Thema ist?..." :-) :-) :-)

Ich bin über die gleichen Dinge gestolpert wie zampan0.
Je mehr Geräte es waren desto problematischer wurde es
und desto weniger funktionierte.

Zum einen machte die APP immer wieder Probleme,
die wenn ein DHCP Server im Spiel war gerne zickte.

Sobald weitere Geräte dazu kamen und dann besonders
wenn einige per LAN und einige per WLAN konnektiert
waren, obwohl alles im gleichen Lan-Segement
war und sich alles auch nur um Lowrance Geräte
handelte wurde es ganz wild.

Leider war ich dann durch Stöpsel etwas entmutigt  :cry:
und befand dann aber auch, ...es wird wohl nicht so viele
Leute geben die das so nutzen, also spare ich mir die
Aktion erstmal rofl

Und schlimmer noch, ich Dussel habe mir dann
nichts von dem ganzen getesteten aufgeschrieben.
:sorry:

Ich dachte dann auch wirklich selbst das es kaum
jemand gibt der alt und neu so vermischen will.

Aber ich erinnere mich noch an folgendes:

G2T, Gen3, Carbon, alle per LAN
und Elite TI (nur über WLAN möglich).

Carbon und Elite TI haben untereinander
ausgetauscht aber G2T und TI nicht und ich
meine auch das Gen3 wollte nicht immer mit dem TI.

LINK(die App) wollte nicht so richtig mit allen
wenn das Elite TI mit mehreren oder G2T/Gen3
mit dem Carbon zusammen aktiv waren.

Erst als das Elite TI alleine im Lowrance eigenen WLAN
genutzt und das Handy dann am TI angemeldet wurde
klappte das mit dem TI einwandfrei.

Also dachte ich, es liegt vielleicht an einer Diskrepanz
zwischen dem neueren DUAL-Sounder-Netzwerkmodus
und dem LEGACY Modus beim G2T oder auch Gen3, obwohl
das ja beide Modi beherrschen sollte, soweit ich mich erinnere.

Daher habe ich die neueren in den Legay Modus versetzt
und es funktionierte besser aber dennoch ab und zu doch mal
so zickig wie vorher, also nichts wirklich eindeutiges als Ergebnis.

Aber mit der älteren Gruppe und der neueren Gruppe
jeweils einzeln betrachtet ging alles etwas flüssiger.

Es gab insgesamt unterschiedliche Einschränkungen,
mal wurde nur beim Start und mal auch im laufenden
Betrieb ein anderes Gerät erkannt und gesynct, aber
es kamen auch mal nur neue hinzu,
es war also kein echter Spiegel Sync.
Löschen musste ich auf jedem Gerät einzeln (meine ich)
und manchmal wurden Dubletten angelegt.

Das TI und das G2T stellten sich als
die größten Problemmacher heraus.

Ich habe dann, auch wegen der LINK App diverse
Router ausprobiert, AVM/Netgear/TP-Link.
Auch hier war kein großer Unterschied zu bemerken
außer, je neuer desto sauberer schien alles zu laufen.

Mir scheint daher das es diverse Problemstellen gibt.
Zum einen scheint mir die LINK App sehr sensibel zu sein
was das WLAN zum Smartphone angeht.
Vielleicht verkraftet die keine größeren Latenzen.

Ebenso scheint mir das Elite TI sehr sensibel bzgl. WLAN zu sein.

Und sehr stark vermute ich das die Geräteserien
unterschiedliche Netzwerk Stacks haben und nicht alle
Funktionen überall "in der gleichen Art" vorhanden/realisiert sind.

Ebenso kann ich nicht ausschließen das die neuere
Geräte Software mitbekommt das hier kein originäres
Lowrance Netzwerk WIFI1 am Start ist und daher zickt
und lieber "privat" konnektieren möchte, da ich auch
den Fall hatte das DHCP nicht immer sauber ablief.

Kurzum, Gruppen mit neueren Geräteserien gleicher
Launch Zeit und ältere mit jeweils gleicher Launch
Zeit harmonierten bei mir besser als ein bunter MIX.
Und die alte Remote APP lief mit den alten Serien
wesentlich stabiler als die neue APP mit den alten
Serien, vor allem bei eigenem Router(DHCP server).

Das so im groben meine Erinnerung an den damaligen Test.
Grüße
Luke

Offline Stöpsel

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 713
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Erinnerst du dich Stöpsel?  :-)
Wir haben darüber gesprochen und du sagtest
in etwa "Ob das so ein interessantes Thema ist?..." :-) :-) :-)

Leider war ich dann durch Stöpsel etwas entmutigt  :cry:
und befand dann aber auch, ...es wird wohl nicht so viele
Leute geben die das so nutzen, also spare ich mir die
Aktion erstmal rofl

Natürlich erinnere ich mich.
Es tut mir auch sehr leid, dass ich Dich angeblich entmutigt habe, denn das war keineswegs meine Absicht!
Ich habe damals lediglich hinterfragt, inwiefern sich ein solch großer Aufwand des Testens und Erstellens einer Konnektivitäts-Matrix lohnen würde, wenn es keine Anfragen dazu gibt oder geben wird und selbst wenn der Fall mal eintreten sollte, die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass es sich bei einer Anfrage um identische Gerätekonstellationen wie in den Test`s handeln wird und daher auch wieder nur Vermutungen basierend auf den Ergebnissen der Test`s mit zum Teil veralteten Geräten angestellt werden können.

Da ich aber, wie immmer, technisch interessiert bin, habe ich nachgedacht und mir überlegt, wo eventuell das Problem liegen könnte.
Zunächst einmal gehe ich nicht davon aus, dass es etwas mit den IP-Adressen zu tun hat, egal ob nun als APIPA oder per DHCP.
Unklar ist bislang auch, wie die Geräte sich miteinander verständigen (IP-Pakete und Protokolle).
Es könnte somit sein, dass das Problem darin liegt, dass ein Switch verwendet wird und die IP-Pakete aber eher wie bei einem Hub immer alle Geräte erreichen müssen.
Hierfür spricht, dass laut Zampan0 eine Kommunikation per Direktverbindung möglich ist.
Für einen einfachen Test dafür könnte Zampan0 folgendes ausprobieren:

1. Test mit vorhandenem Router
1.1 DHCP-Server im Router deaktivieren
1.2 Gen2 und Evo an die Ethernet-(Switch)Ports des Routers anschließen
1.3 beide Geräte müssten nun jeweils wieder eine IP-Adresse aus dem APIPA-Bereich ausweisen
1.4 testen, ob die Geräte nun miteinander kommunizieren (nicht gemeint ist hierbei Internet und App-Konnektivität)

2. Test mit separatem Switch statt des Routers
2.1 Gen2 und Evo an die Ethernet-Switch-Ports anschließen
2.2 beide Geräte müssten nun jeweils wieder eine IP-Adresse aus dem APIPA-Bereich ausweisen
2.3 testen, ob die Geräte nun miteinander kommunizieren (nicht gemeint ist hierbei Internet und App-Konnektivität)

Wenn in einem oder beiden Fällen keine Kommunikation zwischen den Geräten möglich ist, liegt die Vermutung nahe, dass es ein "Switch-Problem" ist.
Es kann aber auch sein, dass ich mit der Vermutung völlig auf dem Holzweg bin.

Offline Zampan0

  • Schwarmfisch
  • **
  • Beiträge: 60
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-7m, G2T, Navman TF6600
Danke euch beiden, ist schon mal gut zu lesen, das es doch mächtige Probleme geben kann.
Alle Tests die Stöpsel vorgeschlagen hat habe ich schon durch, werde aber alles noch mal testen und dokumentieren.

1. Test:
DHCP am Router deaktiviert
Geräte haben IP aus APIPA stehen auch in der Liste der verfügbaren Geräte sharen die Daten aber nicht
VLAN zwischen den beiden Ports (an diesem Router)... alles funktioniert.
Direkt verbunden... funktioniert.
nur passiver Switch... funktioniert.

Was mir in einen NAVICO Dokument aufgefallen ist ist das LAN2 auf Seite 7 wo steht 169.254.x.x und 192.168.x.x zur gleichen Zeit
(hänge den Link an, da ein direkter Upload nicht geht)
https://manuals.bg.navico.us.mrzen.net/discontinued/GoFree-Web-Interface-Settings.pdf

Im Router in der Connection Liste ist mir aufgefallen, das selbst wenn die beiden Geräte mit der 192.168. Adresse am DHCP angemeldet sind, diese weiterhin 169.254. Pakete senden, das ja lt. Standard ja nicht mehr sein darf, auch in der Diagnose ist das Display weiterhin mit der Link Local Adresse gelistet

Protokollseitig sehe ich kein Problem das die beiden Geräte einwandfrei kommunizieren können, nur die ganze Netzwerk Implementierung scheint mir nicht wirklich durchdacht zu sein.
Aufgefallen ist mir auch, obwohl ja ein Linux drunter liegt einige Sachen nicht in Laufzeit eingelesen werden, sondern erst durch einen Neustart

Offline Stöpsel

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 713
  • My/Mein Echo Equipment: GO-7 XSE TS, Mark-5X Pro 83-200
Was mir in einen NAVICO Dokument aufgefallen ist ist das LAN2 auf Seite 7 wo steht 169.254.x.x und 192.168.x.x zur gleichen Zeit

Mit "zur gleichen Zeit" ist gemeint, LAN1 in dem einen Netz und LAN2 in dem anderen Netz.
Benötigt wird solch ein Szenario beispielsweise, wenn der WIFI-1 als Gateway mit WAN-Port an LAN1 betrieben wird.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8622
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
@Stöpsel
Alles gut, du trägst keine Schuld,
ich habe ja nach Überlegung genauso gedacht!

@Zampan0
Passiver Switch hatte bei mir früher auch funktioniert.
Das war gleich mit dem direkten Verbinden der Geräte.

Aber sobald ein Router/DHCP ins Spiel kam.....

.....
Was mir in einen NAVICO Dokument aufgefallen ist ist das LAN2 auf Seite 7 wo steht 169.254.x.x und 192.168.x.x zur gleichen Zeit
(hänge den Link an, da ein direkter Upload nicht geht)
https://manuals.bg.navico.us.mrzen.net/discontinued/GoFree-Web-Interface-Settings.pdf

Im Router in der Connection Liste ist mir aufgefallen, das selbst wenn die beiden Geräte mit der 192.168. Adresse am DHCP angemeldet sind, diese weiterhin 169.254. Pakete senden, das ja lt. Standard ja nicht mehr sein darf, auch in der Diagnose ist das Display weiterhin mit der Link Local Adresse gelistet

Protokollseitig sehe ich kein Problem das die beiden Geräte einwandfrei kommunizieren können, nur die ganze Netzwerk Implementierung scheint mir nicht wirklich durchdacht zu sein.
Aufgefallen ist mir auch, obwohl ja ein Linux drunter liegt einige Sachen nicht in Laufzeit eingelesen werden, sondern erst durch einen Neustart

Den Traffic habe ich nicht analysiert, aber...
das erklärt für mich eventuell warum ich beim hin und her
jonglieren zwischen Privat und DHCP immer wieder Probleme
hatte und warum sich mal zwei Geräte nicht um das
DHCP geschert haben und direkt verbunden haben.
Aber beim Neustart dann mit gleichen Settings alles lief und gesynct wurde.

Grüße
Luke