Autor Thema: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3  (Gelesen 35954 mal)

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #30 am: 09 August 2015, 12:44:07 »
Tiefentladung bei Blei Gel Akkus fägt bei 1.8V an also 6*1.8V = 10,8V.
Auf der sicheren Seite bist du bei 11-11.5V, die würde ich aber mit einem Multimeter und nicht mir dem Sonar/Plotter messen.
Da stimme ich Wolfgang zu.
Bei 11-11.5 Volt bist du bei neuen Akkus noch mit Akku Schonung dabei.
Bei älteren verschiebt sich der Wert etwas nach oben wenn der Akku geschont werden soll.
Generell sollte man nie bis zum Tiefentladepunkt entladen, das stresst den Akku.
.........
Anmerkung zur Tiefentladespannung:
Sie schwankt je nach Akkutyp und auch Alter/Zustand des Akku´s
grob gesagt zwischen 10,5 und 11,8 Volt,
weshalb ich zur Sicherheit immer die 11,8 Volt als Ziel anstrebe.
Konkret sollen meine Effekta Akkus 10,8 Volt als Entladeschlussspannung verkraften,
aber das gilt nur wenn sie neu sind und meine sind halt nicht mehr die jüngsten,
was ich durch die Anzeige meines Ladegerätes bestätigt sehe.
Und sie hatten auch bereits schon echte FAST Tiefentladepunkte auf dem Wasser hinter sich.
Am besten richtet man sich nach den Hersteller Angaben und versucht immer mit Reserve darüber zu bleiben.

Das Ausreizen bis hin zum rechnerischen Ende
oder dem "strikten" Festhalten an irgend welchen Faustformeln aus Foren oder Wikipedia,
oder z.B. dem Ansetzen/Benutzen einer Tabelle für Flüssig (Starter) Akku´s jedoch mit AGM oder Gel Akku,s
schadet unterm Strich.
..........

Das kommt darauf an, die Anzeige in den Geräten sind imho Schätzeisen. Wichtig ist das die Spannung mit einem kurzen Kabel an der Batterie gemessen wird. Je länger das Anschlusskabel um so größer die Spannungsverluste. Wenn dann auch noch Strom, Plotter und Sonar an, fließt wird die Verlustspannung auf dem Anschlußkabel immer größer. Wieviel genau kann man messen, ein hochohmiges Multimeter minus an den Pluspol der Batterie und den Minus an den Pluspol am Sonar.

Wie groß der Unterschied zwischen einem Multimeter und der Anzeige im Sonar oder Plotter ist wird wohl bei jedem etwas anders sein.
Auch hier stimme ich zu.
Ich habe diverse Multimeter, von denen ein paar billige nur wenig Unterschied anzeigen,
aber auch Ausreißer dabei sind die mal mehr als nur 0,3 Volt daneben liegen.

Und so kann ich mir gut vorstellen,
gerade auch wenn man alles einbezieht,
also die Verluste bei der Zuleitung, Unterschiede bei den Chipsätzen in den Geräten, Temperaturen etc.,
das bei den Geräten dann sehr unterschiedliche Abweichungen angezeigt werden.

ABER, ich glaube auch nicht das die so gravierend daneben ,liegen das sie nicht zu gebrauchen sind.

Hmmm, ich mess mal eben ein wenig...
Mal kucken was ich gerade an Messgeräten in der Wohnung habe.

Jetzt konkret:
Das ganze ist ohne Leitungsverluste und sonstiges das im Boot auftreten könnte auf dem Schreibtisch gemessen.
Der Akku war definitiv nicht ganz voll und dennoch sagten einige Messgeräte der billigen Sorte zu Beginn 13.32 Volt.

Ruhespannung ohne Echo.
Während das teuerste Messgerät nur 13.01 Volt anzeigt, was für einen Akku dem schon Saft entnommen wurde
wahrscheinlich eher passen sollte.



Mangels ECHTER Referenz, kann ich natürlich nicht sagen das die billigen falsch liegen,
theoretisch könnte auch das teure falsch anzeigen !!!
Die billigen unterscheiden sich nur sehr wenig in ihren Anzeigen,
daher könnte man auch einfach annehmen das sie Recht haben  :-)

Jetzt das HDS Gen3 eingeschaltet und es zeigt sich:



Und jetzt dazu das was auf dem HDS Gen3 angezeigt wird:



Hmmmm, was nun, es steht jetzt 3:2,
3 Punkte für die zwei Billig Messgeräte und dem 12 Volt Panel, die ca. 12.7 Volt anzeigen und
2 Punkte für das HDS Gen3 das gleich anzeigt wie das teure Messgerät mit 12.5 Volt.  :-)

Ohne ECHTE Referenzspannung kann ich leider nicht mit Gewissheit sagen wie genau die Anzeige im HDS Gen3 ist.
Aber aus der Vergangenheit heraus, lag das teure Messgerät meist gleich auf mit anderen, etwas besseren Messgeräten.
Daher "vermute" ich, ist die Anzeige des HDS Gen3 schon recht genau.
:-)
Grüße
Luke

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #31 am: 09 August 2015, 13:23:21 »
Geräte Ergänzungen zum vorherigen Beitrag bzgl. der Spannungsanzeige auf dem Gerät.

Spannungsanzeige beim HDS Gen2
Messgeräte:


Auf dem HDS Gen2 sieht man eine Schwankung von 12.6 bis 12.8 Volt, daher wohl im Mittel 12.7





Hier liegen die billigen Messgeräte näher an dem Anzeigewert im HDS Gen2


Spannungsanzeige beim Elite 7
Messgeräte:


Das Elite zeigt mal 12,6 und dann wieder 12,7 an.
Daher misst es wohl rund um 12,65 Volt im Mittel.





Und hier liegen die billigen Messgeräte nur etwas näher am Anzeigewert des Elite 7.



Das ganze kann man nur interpretieren wie man möchte.
Denn ohne Referenzspannung kann man nicht sicher sagen
ob jetzt der Akku, die Messwandler in den Geräten oder die Messgeräte Fehler produzieren.

Ebenso könnte man evtl. Spannungsdifferenzen auf das jeweilige Gerät und dessen aktuelle Stromaufnahme schieben.
Das hier die Spannung vielleicht aufgrund höherer Stromentnahme leicht einbrach und deshalb Schwankungen auftraten....
Vielleicht ist die Anzeige auf den Geräten auch ein wenig träge und vielleicht ändert sich der Wert auf den Messgeräten auch,
bis ich vom Echo weg gehe und die Cam in die Hand nehme um die Messgeräte zu knipsen oder Kontaktprobleme bei den Krokoklemmen/Messkabeln,
Toleranzen innerhalb der Geräteserie, oder oder..

Ohne eine absolut stabile und bekannte Referenz Spannung und ohne detaillierte Protokollierung ALLER Werte.....
bleiben das alles nur Momentaufnahmen mit viel Interpretationsmöglichkeit.
Nicht zu vergessen der Spruch: Wer viel misst misst Mist.  rofl

Dennoch zeigt sich das alle Anzeigen auf den HDS Gen2 und Gen3 und Elite Geräten,
als auch die Messgeräte um max. +/- 0,2 Volt Unterschiedlich anzeigen.
Mit diesem Hintergrundwissen sollte die Anzeige auf dem Gerät brauchbar sein.


Und diese 0,2 Volt als zusätzlicher Puffer oben drauf,
da sollte es dann egal sein wenn man wie bereits von mehreren empfohlen,
auf keinem Fall unter 11 Volt, besser bei 11,5 Volt oder zur Akku Pflege/Schonung noch höher als maximale Entladungspannung unter Last anpeilt.



Grüße
Luke

Offline Sharkbait

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 20
  • My/Mein Echo Equipment: NSS-7 evo2 Combo
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #32 am: 09 August 2015, 14:34:05 »
Wow,
Danke Luke!
Genau das hatte ich auch vor konnte es mangels Multimeter nur noch nicht umsetzten. Ist bei dir die Spannungsanzeige auf dem Lot stabil?
Bei mir alterniert sie ständig um +-0,2 V, und das ca. alle 3 Sekunden.
Ev. ist dann meine Verkabelung nicht optimal. Auf jeden Fall ist es super mit 0,2 V schon mal ne Hausnummer zu haben. Ich nehme an das Navico seine einzelnen Marken nach dem Baukastenprinzip aufbaut, sollte also gleiche/ähnliche Hardware sein.

Danke für die Messungen, Grau ist alle Theorie!
Schönen Sonntag allen,
Flo
Ps Nachdem der neue Akku nach dem ersten Laden auf dem Lot nur 12,9v angezeigt hat bin ich nach der 2. Ladung mit 13,2 V gestartet....

Offline Mekongwels

  • Hecht
  • ****
  • Beiträge: 894
  • My/Mein Echo Equipment: Raymarine Dragonfly-7Pro und Element 9HV
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #33 am: 09 August 2015, 17:34:50 »
Luke, the master of mulimeters!
Boot:
Jeanneau Cap 400 Console, Rigiflex

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #34 am: 09 August 2015, 17:56:53 »
Luke, the master of mulimeters!
Nur weil da zwei billige dabei sind, die man kauft um sie mal so ins Auto oder ins Boot zu werfen
oder um sie in der Werkstatt verstauben zu lassen.
Davon habe ich noch mehrere überall herumfliegen.
Ich müsste mir mal wieder wenigstens "ein neues Besseres" kaufen.

Wow,
Danke Luke!
Genau das hatte ich auch vor konnte es mangels Multimeter nur noch nicht umsetzten. Ist bei dir die Spannungsanzeige auf dem Lot stabil?
Bei mir alterniert sie ständig um +-0,2 V, und das ca. alle 3 Sekunden.
Ev. ist dann meine Verkabelung nicht optimal. Auf jeden Fall ist es super mit 0,2 V schon mal ne Hausnummer zu haben. Ich nehme an das Navico seine einzelnen Marken nach dem Baukastenprinzip aufbaut, sollte also gleiche/ähnliche Hardware sein.

Danke für die Messungen, Grau ist alle Theorie!
Schönen Sonntag allen,
Flo
Ps Nachdem der neue Akku nach dem ersten Laden auf dem Lot nur 12,9v angezeigt hat bin ich nach der 2. Ladung mit 13,2 V gestartet....
Das Gen3 hatte keine Schwankung und blieb stabil auf 12.5 wie auch das eine Messgerät anzeigt.
Die anderen wie geschrieben:
......
Auf dem HDS Gen2 sieht man eine Schwankung von 12.6 bis 12.8 Volt, ....
....
Das Elite zeigt mal 12,6 und dann wieder 12,7 an.
....
Diese Schwankungen waren willkürlich ohne für mich erkennbare Änderungen auf dem Bildschirm
und auch nicht periodisch auftretend.
Grüße
Luke

Offline Sharkbait

  • Jungbrut im Schwarm
  • *
  • Beiträge: 20
  • My/Mein Echo Equipment: NSS-7 evo2 Combo
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #35 am: 11 August 2015, 16:09:25 »
Hier nochmal ein kleiner Nachtrag,

die Akkus werden bei mir über Landstrom geladen, da ich schon unter dem ganzen Tackle, dem Essen, den Kaffeefässern und was man sonst noch unbedingt auf nem Boot braucht  zusammenbreche. Batterien kann ich da nicht auch noch schleppen. (Und auf meine Stellenanzeige "flexibler,zuverlässiger Batterieboy gesucht" hat sich leider niemand gemeldet).

Anyway nun habe ich gesehen, dass ich bei den beiden Ceteks MXS 5 das AGM-Programm aktiviert hatte (Wohl bei einem kürzlichen Umbau der Steckdosen). Dieses hat eine Ladeschlussspannung von 14,7 V, die Gelbatterien dürfen aber nur bis 14,4 V geladen werden. Dies hat dann wohl, in wenigen Ladevorgängen, meinen neuen Lot-Akku gekillt. Die Exide für den E-motor scheint es glücklicherweise etwas besser weggesteckt zu haben, diese zeigt 24 h nach dem Laden 12,8 V, also eigentlich voll an.
Wenn man hier also nicht aufpasst wird Zyklenfest ein sehr relativer Begriff...

Flo

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #36 am: 11 August 2015, 16:47:39 »
Arrghh, ja, das kann gut sein.
Daher meine ich auch immer das man beim Akku hersteller genau nachfragen sollte,
wenn kein Datenblatt dabei ist wo es drauf steht.

Es gibt AGM und Gel mit sehr unterschiedlichen Ladespannungen.
Ebenso wie die Ladeprogramme diverser Ladegeräte zwischen Gel/Normal etc. unterschiedliche Spannungen haben.
Bsp. Gel Einstellung bei Ladegerät A kann anders sein als Gel bei Ladegerät B.

Es sollte einfach alles zusammen passen.

Grüße
Luke

Offline Ederseehunter

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 109
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 G3
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #37 am: 31 August 2015, 21:26:00 »
Ich hatte ein ähnliches Problem mit neuen Akkus von _ _ _ . Die waren schrottreif, jedoch wollte die gute Firma die Akkus nicht zurücknehmen und mir mein Geld wiedergeben. Nachdem ich dann Paypal eingeschaltet habe, habe ich das Geld zurückbekommen.

Mein HDS 12 Gen 3 zieht ca. 1,7A
36Ah haben gerade mal 8 Stunden gehalten.

Offline Luke

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 9080
  • Luke Rheinwalker
    • My/Mein Tackle Equipment: Speedmaster, Beastmaster, Pezon et Michel, Viento, Twin Power, Stradic und anderes.
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-9 Carbon, Elite-12 TI, HOOK2-7 HDI(SS), HDS-7 G3, HDS-7 G2T, Elite-7 Chirp, Motorguide Xi5, Humminbird ASGRHA, Raymarine Dragonfly-5Pro, ReefMaster
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #38 am: 31 August 2015, 21:42:46 »
Mein HDS 12 Gen 3 zieht ca. 1,7A
36Ah haben gerade mal 8 Stunden gehalten.
Bei den defekten Akkus nur 8 Stunden !??
Denn das sind ja nicht mal 40% von den 36AH.
Grüße
Luke

Offline Ederseehunter

  • Barsch
  • ***
  • Beiträge: 109
  • My/Mein Echo Equipment: HDS-12 G3
Re: Stromverbrauch Lowrance HDS Gen3
« Antwort #39 am: 02 September 2015, 09:16:04 »
Laut Hersteller waren die nicht defekt und dementsprechend haben die auf meine Reklamationen nicht reagiert.
Dank Paypal habe ich aber mein Geld zurückbekommen.